Yahoo-Suche: In Kürze "Powered by Microsofts Bing"

Yahoo-Suche

In Kürze "Powered by Microsofts Bing"

Yahoo und Microsoft setzen ihre Suchmaschinenpartnerschaft praktisch um. In Kürze erhalten Yahoo-Nutzer ihre Suchergebnisse von Bing.

Anzeige

Die vor über einem Jahr vereinbarte Suchmaschinenpartnerschaft von Yahoo und Microsoft nimmt klarere Formen an. Künftig bekommen die Nutzer der Yahoo-Suche aus den USA und Kanada unterhalb der Ergebnislisten den Satz "Powered by Bing" angezeigt. "Bis Ende der Woche werden wir damit beginnen, die Backend-Technik der Yahoo-Suche in den USA und im englischsprachigen Kanada mit der Microsoft-Plattform auszuwechseln", erklärte Shashi Seth, Vice President bei der Yahoo-Sparte Search Product Operations.

2008 hatte Microsoft ein Übernahmeangebot für Yahoo über 47,5 Milliarden US-Dollar abgegeben, was der damalige Firmenchef Jerry Yang abgelehnt hatte. Yang, dem man vorwarf, damit eine einmalige Chance verpasst zu haben, musste unter dem Druck der Eigner zurücktreten.

Im Juli 2009 gaben Yahoo und Microsoft dann ihre Partnerschaftsvereinbarung bekannt. Demnach wird Yahoo Microsofts Suchmaschine Bing in seine Seiten einbinden und die eigene Suche damit ersetzen, die eigene Suchtechnik aber in anderen Bereichen weiter nutzen. Letztendlich sollen Nutzer bei Yahoo künftig die gleichen Suchergebnisse erhalten wie bei Bing. Allerdings will Yahoo die Ergebnisse durch zusätzliche Inhalte und strukturierte Zusatzinformationen ergänzen sowie Nutzern die Möglichkeit geben, eine individuelle Suchumgebung zu gestalten.

Microsoft erhielt im Rahmen der Vereinbarung eine exklusive Lizenz für Yahoos Suchtechnik und konnte diese in seine eigene Suchmaschine integrieren. Das Abkommen zwischen Microsoft und Yahoo gilt vorerst für zehn Jahre.

Yahoo übernahm im Zuge der Partnerschaft den exklusiven Vertrieb sämtlicher Onlineanzeigen an Premiumwerbekunden beider Konzerne. Während Yahoo exklusiv die Betreuung großer Werbekunden sowie von SEO- und SEM-Agenturen, Wiederverkäufern und deren Kunden verantworten wird, soll Microsoft die Selbstbuchungen von Kunden abwickeln. So wollen die beiden Unternehmen ihre Marktposition im Vergleich zu Google verbessern.

Google hält laut Comscore auf dem US-Suchmaschinenmarkt einen Anteil von 62,6 Prozent. Yahoo erreicht laut den Angaben vom 13. Juli 2010 18,9 Prozent und Microsoft 12,7 Prozent. Weltwelt liegt Google nach Zahlen von Netmarketshare bei 85 Prozent, Bing und Yahoo agieren im einstelligen Bereich.

Finanziell profitiert der Internetkonzern von der Allianz. Yahoo erhält während der ersten fünf Jahre von Microsoft 88 Prozent der Werbeumsätze aus der Kooperation. Zudem zahlt Microsoft über die nächsten drei Jahre 150 Millionen US-Dollar an Yahoo. Yahoo will damit die Einstiegskosten für die Partnerschaft finanzieren, heißt es. Das Abkommen gilt vorerst für zehn Jahre.

Yahoo, das zeitweilig mit massiven Umsatzrückgängen kämpfte und durch Übernahmen neue Geschäftsfelder erschließen will, könne zudem mindestens 500 Millionen US-Dollar durch die Zusammenarbeit mit Microsoft einsparen, hatte Yahoo-Chefin Carol Bartz gesagt. Denn Microsoft wird mindestens 400 Beschäftigte von Yahoo übernehmen. Laut einem Bericht der Mercury News wechseln die Yahoo-Entwickler in Microsofts Büros im Silicon Valley, zum Hauptsitz nach Redmond und ins indische Bangalore.


Dasepure 20. Aug 2010

Ja dich meinte ich auch nicht, Bullet, ich habe allgemein geschrieben, da es anscheinend...

OSXler 18. Aug 2010

http://www.youtube.com/watch?v=RoqGjkMtXNQ&feature=related Noch Lust auf Android? :D

Kommentieren


Heinkas News / 22. Aug 2010

Bing & Yahoo



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    FVA GmbH über generic.de software technologies AG, München
  2. Mit­ar­beiter (m/w) Kunden­service Ein­woh­ner- und Per­sonen­stands­wesen
    AKDB, Mün­chen
  3. Senior Java-Ent­wick­ler / Java-Archi­tekt (m/w)
    AKDB, Regens­burg
  4. Customer Service Performance Analyst (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 960
    ab 199,90€ bei Alternate lieferbar
  2. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    ab 378,99€
  3. NEU: PCGH-Gaming-PC GTX960-Edition
    (Core i5-4460 + Geforce GTX 960)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  2. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  3. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  4. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  5. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  6. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  7. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  8. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  9. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  10. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel