Displays und Multifunktionsdrucker

WTO kippt EU-Einfuhrzölle auf IT-Produkte

Im Streit um Einfuhrzölle auf bestimmte IT-Produkte und Unterhaltungselektronik haben sich die USA zusammen mit Japan und Taiwan gegen die EU durchgesetzt. Die WTO untersagt der EU, Einfuhrzölle für diese Produkte zu erheben.

Anzeige

Bis zu 14 Prozent Einfuhrzoll erhebt die EU bislang beim Import von Flachbildschirmen für Computer, Multifunktionsdrucker und Set-Top-Boxen für Kabel und Satellit. Darüber hatten sich die USA, Japan und Taiwan bei der Welthandelsorganisation (WTO) 2008 beschwert. Nach Angaben des US-Handelsministeriums untersagte die WTO jetzt die Erhebung der entsprechenden Zölle, so dass Unternehmen die genannten Produkte künftig ohne entsprechende Abgaben in die EU einführen können, wie es das WTO Information Technology Agreement (ITA) vorsieht.

Die EU hatte argumentiert, das ITA gelte für die genannten Produkte nicht, die diese neue Technik enthalten oder zusätzliche Funktionen bieten. USA, Japan und Taiwan warfen der EU daher vor, auf diesem Wege Innovationen zu besteuern.

Durch die Neuregelung könnten die Preise für Endkunden hierzulande künftig sinken. Das globale Exportvolumen der entsprechenden Produkte beziffern die USA mit rund 44 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009.


flasherle 18. Aug 2010

du meinst die vg wort...

Storm 17. Aug 2010

Protektionismus (siehe Wikipedia)

lachend 17. Aug 2010

wow, da hat jetzt mal jemand wirklich verstanden, wie die wto funktioniert. beschreib...

Trollkiller 17. Aug 2010

http://images.tribe.net/tribe/upload/photo/454/dbe/454dbe4b-6a87-4e0d-8c0d-5ff7b6ca9569

BasAn 17. Aug 2010

Wo sind die YesMen wenn man sie braucht ... http://de.wikipedia.org/wiki/The_Yes_Men

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  2. SAP Produktmanager (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Wetzlar
  3. IT-Spezialist/in Shop Floor Control und Produktionslogistik
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel