Fujifilm: 3D-Kamera kann nun auch in HD filmen

Fujifilm

3D-Kamera kann nun auch in HD filmen

Fujifilm hat seiner 3D-Kamera nun auch das HD-Filmen in der dritten Dimension beigebracht. Die neue Real 3D W3 besitzt wie schon ihre Vorgängerin zwei Objektive und zwei Sensoren. Damit können 3D-Aufnahmen gemacht werden, die aus beiden Bildern zusammengesetzt werden.

Anzeige

Fujifilms Real 3D W3 arbeitet mit zwei 3fach-Zoomobjektiven mit einer Brennweite von 35 bis 105 mm (KB). Dazu kommen zwei CCDs mit je 10 Megapixeln. Auf der Rückseite der Kamera sitzt ein 8,9 cm (3,5 Zoll) großes Display (1,15 Millionen Bildpunkte), das die Bilder dreidimensional anzeigt. Es ist etwas größer als bei der Vorgängerin, die auf 2,8 Zoll kam.

3D-Display ohne Spezialbrille

Eine spezielle 3D-Brille ist nicht notwendig, da vor dem Display eine zuschaltbare Lichtbarriere sitzt, die für das linke und das rechte Auge das jeweils passende Bild zeigt. Die Fotos und Videos können auch auf 3D-Fernsehern über HDMI 1.4 3D angesehen werden. Hier sind die jeweiligen 3D-TV-kompatiblen Brillen allerdings unumgänglich.

  •  
  •  
  •  
  •  
 

Die Kameras können auch zeitversetzt ausgelöst werden. Im Einzelverschluss-3D-Modus wird das zweite Bild erst durch ein erneutes Drücken des Auslösers aufgenommen und als 3D-Bild gespeichert. So kann der Fotograf manuell eine leicht versetzte Position einnehmen. Das soll bei Landschaftsmotiven den 3D-Effekt verstärken und bei Makro-Fotos einen natürlicheren 3D-Eindruck erzielen.

Der "Intervall 3D Modus" macht automatisch zwei Aufnahmen mit einem zeitlichen Abstand. Das ist sinnvoll, wenn der Fotograf sich selbst bewegt und die Aufnahme zum Beispiel aus einem Auto heraus aufnimmt. So entstehen 3D-Bilder mit einem weiten Blickwinkel. Das Filmen ist bei der neuen 3D-Kamera mit 1.280 x 720 Pixeln (3D-AVI) und 24 Frames pro Sekunde möglich.

Im 2D-Modus kann die Doppelkamera genutzt werden, um parallel ein Bild im Weitwinkel und eines im Tele in einem Rutsch aufzuzeichnen. Auch Spielereien mit unterschiedlicher Lichtempfindlichkeit lassen sich so realisieren. Die Kamera misst 124 x 65,9 x 27,8 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte 250 Gramm.

Die Fujifilm Finepix Real 3D W3 soll ab September 2010 für rund 450 Euro im Handel erhältlich sein.


amp amp nico 18. Aug 2010

Wo schaut eine Gruppe Zuhörer denn einem Redner hin? In das linke oder das rechte Auge...

Real 2D 17. Aug 2010

Nicht unbezahlbar aber 1000 Steine für kurzlebige Unterhaltungselektronik sind für mich...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg
  2. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg
  3. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  4. Spezialistin / Spezialist E-Government und Online-Services
    VBL, Karlsruhe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Fire TV Stick
    39,00€ - Release 15.04.
  2. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand
  3. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewerkschaft

    Amazon-Streik vor Ostern ausgeweitet

  2. Forschung

    Graphen sollen LEDs verbessern

  3. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  4. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  5. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  6. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  7. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  8. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  9. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  10. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: werde keine kaufen

    nixidee | 09:07

  2. April, April

    amln | 09:06

  3. Gibts doch schon längst?!?

    thecrew | 09:04

  4. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Oldschooler | 09:02

  5. Re: Anstatt Busspur: Einheitliche Stecker- und...

    ChMu | 09:02


  1. 08:12

  2. 07:23

  3. 16:09

  4. 15:29

  5. 12:41

  6. 11:51

  7. 09:43

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel