Semantische Suche: Facebook kauft Startup Chai Labs

Semantische Suche

Facebook kauft Startup Chai Labs

Einem Medienbericht zufolge hat Facebook das Unternehmen Chai Labs gekauft, das auf semantische Suche und Suchmaschinenoptimierung spezialisiert ist. Zu den Chai-Labs-Gründern gehört ein früherer hochrangiger Google-Adsense-Manager.

Anzeige

Facebook übernimmt das Startup Chai Labs, berichtet das Blog des Wall Street Journals, AllThingsDigital, unter Berufung auf mehrere Insider. Der Kaufpreis soll bei circa 10 Millionen US-Dollar liegen. Die Unternehmen haben die Meldung nicht kommentiert.

Zu den Gründern von Chai Labs gehört der frühere Google-Manager Gokul Rajaram, der das Werbenetzwerk Adsense mit aufgebaut hat. Zu den Beratern von Chai Labs zählen bekannte Namen, darunter Netscape-Gründer Marc Andreessen und Reid Hoffman, der LinkedIn mit aufgebaut hat. Andreessen und Hoffman gehören auch zu den Investoren der Firma. Chai Labs hat in zwei Runden Risikokapital in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar und 1,3 Millionen US-Dollar erhalten.

Das Unternehmen hat circa zehn Beschäftigte, die nach Firmenangaben von Google, Sun und Cisco und den Universitäten MIT, Stanford und Berkeley stammen. Laut dem Bericht ging es Facebook bei dem Kauf darum, diese Spezialisten ins Unternehmen zu holen. Chai Labs ist nach den Angaben auf semantikbasierte Suche spezialisiert und hilft Betreibern von Websites bei der Schaffung, Speicherung und Auslieferung von Content. Zu den Kunden gehören der Fernsehsender NBC Local, Associated Content und das Travel Ad Network.

Facebook hat nach einer aktuellen Analyse über 500 Millionen registrierte Nutzer. Rund jeder zweite davon loggt sich täglich auf Facebook ein.

Bei Übernahmen ist Facebook vorsichtig und scheut Bekanntgaben an die Medien: Die Firma kaufte im Juli 2007 Parakey und holte damit zwei der Begründer des Webbrowsers Firefox ins Unternehmen. Im August 2009 folgte Friendfeed, eine Firma von ehemaligen Google-Beschäftigten. Deren Dienst erlaubt es, die Aktivitäten von Freunden und Bekannten auf verschiedenen Webplattformen zu verfolgen. Im Februar 2010 wurde ein kleines malaysisches Startup übernommen, das auf Importtechnologie für Kontaktdaten in sozialen Netzwerken spezialisiert ist. Zwei Monate später erwarb Facebook den Foto-Sharing-Dienst Divvyshot.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  2. Experte IT-Sicherheit (m/w)
    über FiEBES IN COMPANY Personalmarketing GmbH, Raum Südbayern
  3. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Softwareentwicklung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Institutsteil Entwurfsautomatisierung EAS, Dresden

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Dead Space
    0,00€
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. NUR 333 EURO: Xbox One Konsole für Prime-Kunden günstiger

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  2. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  3. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  4. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  5. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  6. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht

  7. Samsung NX300

    Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

  8. Arbeiter in China

    BBC findet schlechte Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer

  9. Misfortune Cookie

    Sicherheitslücke in Routern angeblich weit verbreitet

  10. Deutscher Entwicklerpreis 2014 Summit

    Das dreifache Balancing für den E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel