Anzeige
WeTab: Verkaufsstart auch bei Media Markt

WeTab

Verkaufsstart auch bei Media Markt

Das ab dem 21. September 2010 erhältliche WeTab wird nicht nur online verkauft. Die Handelskette Media Markt wird den Tablet-PC auch bundesweit in seinen Filialen anbieten.

Vorgesehener Verkaufsstart für das WeTab ist der 21. September 2010. Ab dem Zeitpunkt wird das WeTab bundesweit in den Filialen der Handelskette Media Markt erhältlich sein. Bislang war nur der Onlineverkauf des Tablet-PCs über Amazon möglich. Über das Onlineversandhaus kann das Gerät bereits seit geraumer Zeit vorbestellt werden.

Anzeige

Die Elektronik-Handelskette wird beide Versionen des Tablet-PCs anbieten: eine Version mit 16-GByte-Flash-Speicher ohne UMTS für 450 Euro und eine weitere Version mit 32 GByte Speicherplatz, UMTS und HDMI-Ausgang für 570 Euro. Beide unterstützen WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth. In den mit einem 11,6-Zoll-Touchscreen bestückten Geräten steckt Intels mit 1,6 GHz getakteter Atom-Prozessor N450. Das Gewicht beträgt 800 respektive 850 Gramm. Das Gerät verfügt über eine eingebaute Webcam sowie über Lautsprecher und ein Mikrofon. Zusätzlich bietet das WeTab zwei USB-Anschlüsse. Die Akkulaufzeit liegt laut Anbieter Neofonie bei etwa 6 Stunden.

WeTabOS hat eine multitouchfähige Oberfläche samt RIA- oder Android-Applikationen. Die Benutzerschnittstelle baut sowohl auf Qt 4.7 als auch auf GTK 2.20 auf. Für die Apps stehen Adobes AIR, Android 2.0, Java und Silverlight zur Verfügung.

Apps werden auf der Pinnwand abgelegt und dort über den Touchscreen gestartet. Auf dieser Pinnwand können auch Werbekunden Widgets ablegen, die der Anwender nicht löschen kann. Damit soll der Preis des Gerätes so niedrig wie möglich gehalten werden, so Neofonie. Da die Fläche der Pinnwand viermal so groß sei wie der Bildschirm und die Widgets an einer beliebigen Stelle platziert werden könnten, müssten sie nicht immer im sichtbaren Bereich liegen.

Wie bei Linux üblich, ist auch das WeTab multiuserfähig. Jeder Benutzer erhält seine eigene Pinnwand. Die Apps stehen jedem zur Verfügung, der das WeTab benutzt. Vor der ersten Benutzung muss das Gerät online aktiviert werden. Eigene Daten können in der von Neofonie bereitgestellten Cloud abgelegt und von jedem anderen Gerät aus benutzt werden. Mit dem Kauf eines Geräts steht ein verschlüsselter Speicherplatz von 250 MByte in der Wolke zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Nihilist 30. Sep 2010

Kauf Dir eine größere Kammeratasche:o

Röckert 24. Aug 2010

Da ist doch schon Ubuntu drauf, Oder?

wetapvs ipad 17. Aug 2010

Ich glaube Neofonie hat den Fehler gemacht den Markt an der Entwicklung des Wetab...

Bassa 17. Aug 2010

Nunja, Kundengespräche im Biergarten sind vielleicht nicht so dolle ;) Mitunter bekommt...

Klaus5 16. Aug 2010

erklärst Du bitte einmal worauf das anspielt? Mir scheint gerade die Bedienführung...

Kommentieren


go-seven.de: Technews, Tipps, Tricks / 12. Aug 2010

WeTab – Nun auch im Mediamarkt zum Anfassen?



Anzeige

  1. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  2. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. Dependency Manager Releases (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn
  4. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    27,99€
  2. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Jackie Chan Edition (Little Big Soldier / Shaolin / Stadt der Gewalt) [Blu-ray]
    5,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Skins für Echtgeld sind doch echt bescheuert

    bentol | 03:40

  2. Re: Ich versteh gerade nur Bahnhof

    bentol | 03:24

  3. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    teddybums | 02:38

  4. Golem.de: Magie für Profis (kT)

    Keridalspidialose | 02:06

  5. Re: Hahahaa was ein Schwachsinn!

    xMarwyc | 01:52


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel