WeTab

Verkaufsstart auch bei Media Markt

Das ab dem 21. September 2010 erhältliche WeTab wird nicht nur online verkauft. Die Handelskette Media Markt wird den Tablet-PC auch bundesweit in seinen Filialen anbieten.

Anzeige

Vorgesehener Verkaufsstart für das WeTab ist der 21. September 2010. Ab dem Zeitpunkt wird das WeTab bundesweit in den Filialen der Handelskette Media Markt erhältlich sein. Bislang war nur der Onlineverkauf des Tablet-PCs über Amazon möglich. Über das Onlineversandhaus kann das Gerät bereits seit geraumer Zeit vorbestellt werden.

Die Elektronik-Handelskette wird beide Versionen des Tablet-PCs anbieten: eine Version mit 16-GByte-Flash-Speicher ohne UMTS für 450 Euro und eine weitere Version mit 32 GByte Speicherplatz, UMTS und HDMI-Ausgang für 570 Euro. Beide unterstützen WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth. In den mit einem 11,6-Zoll-Touchscreen bestückten Geräten steckt Intels mit 1,6 GHz getakteter Atom-Prozessor N450. Das Gewicht beträgt 800 respektive 850 Gramm. Das Gerät verfügt über eine eingebaute Webcam sowie über Lautsprecher und ein Mikrofon. Zusätzlich bietet das WeTab zwei USB-Anschlüsse. Die Akkulaufzeit liegt laut Anbieter Neofonie bei etwa 6 Stunden.

WeTabOS hat eine multitouchfähige Oberfläche samt RIA- oder Android-Applikationen. Die Benutzerschnittstelle baut sowohl auf Qt 4.7 als auch auf GTK 2.20 auf. Für die Apps stehen Adobes AIR, Android 2.0, Java und Silverlight zur Verfügung.

Apps werden auf der Pinnwand abgelegt und dort über den Touchscreen gestartet. Auf dieser Pinnwand können auch Werbekunden Widgets ablegen, die der Anwender nicht löschen kann. Damit soll der Preis des Gerätes so niedrig wie möglich gehalten werden, so Neofonie. Da die Fläche der Pinnwand viermal so groß sei wie der Bildschirm und die Widgets an einer beliebigen Stelle platziert werden könnten, müssten sie nicht immer im sichtbaren Bereich liegen.

Wie bei Linux üblich, ist auch das WeTab multiuserfähig. Jeder Benutzer erhält seine eigene Pinnwand. Die Apps stehen jedem zur Verfügung, der das WeTab benutzt. Vor der ersten Benutzung muss das Gerät online aktiviert werden. Eigene Daten können in der von Neofonie bereitgestellten Cloud abgelegt und von jedem anderen Gerät aus benutzt werden. Mit dem Kauf eines Geräts steht ein verschlüsselter Speicherplatz von 250 MByte in der Wolke zur Verfügung.


Nihilist 30. Sep 2010

Kauf Dir eine größere Kammeratasche:o

Röckert 24. Aug 2010

Da ist doch schon Ubuntu drauf, Oder?

wetapvs ipad 17. Aug 2010

Ich glaube Neofonie hat den Fehler gemacht den Markt an der Entwicklung des Wetab...

Bassa 17. Aug 2010

Nunja, Kundengespräche im Biergarten sind vielleicht nicht so dolle ;) Mitunter bekommt...

Klaus5 16. Aug 2010

erklärst Du bitte einmal worauf das anspielt? Mir scheint gerade die Bedienführung...

Kommentieren


go-seven.de: Technews, Tipps, Tricks / 12. Aug 2010

WeTab – Nun auch im Mediamarkt zum Anfassen?



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel