Mashlab: Facebook-Seite per Drag-and-Drop erstellen

Mashlab

Facebook-Seite per Drag-and-Drop erstellen

Das Münchner Startup Mashlab will die Erstellung von Fanseiten für Facebook mit seinem Onlineeditor vereinfachen. Layouts lassen sich pixelgenau per Drag-and Drop anlegen, ohne dass HTML- und CSS-Code geschrieben werden muss.

Anzeige

Ursprünglich als Website-Baukasten gestartet, konzentriert sich Mashlab mittlerweile auf die Entwicklung eines Editors für Facebook-Seiten. Die Münchner richten sich damit derzeit vor allem an PR- und Marketingagenturen, denen sie die Erstellung von Fanseiten für ihre Kunden erleichtern wollen. In rund drei Monaten soll eine Variante für Endnutzer folgen.

Der Mashlab.Social genannte Editor bietet dazu ein browserbasiertes Drag-and-Drop-Interface zur Erstellung von individualisierten Fanpages und Applikationen auf Facebook. Dabei lassen sich Medien unterschiedlicher Art einbinden, von Text über Fotos bis hin zu Audio und Video. Alle Elemente sind dabei frei positionierbar.

Mit dem Fanfilter lassen sich Inhalte verstecken, so dass sie nur für Nutzer sichtbar sind, die zuvor auf "Like" klicken. Dabei ist es möglich, eine unbegrenzte Anzahl von miteinander verlinkbaren Unterseiten zu erstellen.

Agenturen sollen Facebook-Seiten so auch ohne Techniker erstellen und verändern können, beispielsweise um aktuelle Daten einzupflegen. Auch Onlineshops lassen sich leicht integrieren. Der Editor selbst läuft derzeit allerdings nur in Firefox ab Version 3.

Mashlab.Social wird für eine Jahresgebühr von 1.500 Euro angeboten. Hinzu kommen einmalig 200 Euro Einrichtungskosten. In rund drei Monaten soll allerdings eine erste Beta einer leicht abgespeckten und deutlich günstigeren Variante für Endkunden folgen. Diese soll dann von jedem kostenlos getestet werden können.


JNS_BRD 20. Aug 2010

Einen kostenlosen, sehr umfangreichen und auch gut bedienbaren Editor findet man bereits...

torres 13. Aug 2010

und diese Seiten kann man eben teilweise individualisieren. Hier ein Beispiel von vielen...

d2 12. Aug 2010

mit dem 1u1 Homepagebaukasten.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Network Engineer - Voice Projects (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  2. Project Manager / Project Consultant E-Commerce (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  4. Lead Software Architect (m/w)
    über eTec Consult GmbH, Mittelhessen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wartungspanne

    Totalausfall bei Time Warners Internetzugängen

  2. AGB

    Amazon.de verschlechtert Bedingungen für Kreditkarte

  3. Rockstar Games

    GTA 5 wird zu groß für 12-GByte-Playstation

  4. Nach 36 Jahren

    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

  5. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  6. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  7. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  8. Lyft

    Uber soll Konkurrenten mit unsauberen Methoden bekämpfen

  9. Enlightenment

    E19 bekommt offiziell neuen Wayland-Compositor

  10. Cybercrime

    BKA fordert Gesetze zur Ermittlung von Tor-Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel