OpenStreetMap

Störenfriede machen dem Projekt zu schaffen

Aus Frust hat Steve Coast vor sechs Jahren OpenStreetMap gegründet. Jetzt ist er schon wieder gefrustet. Störenfriede, die nicht aufhören können zu diskutieren, kosten viel Zeit, die die Projektteilnehmer besser nutzen könnten.

Anzeige

Gleich an drei Stellen hat OpenStreetMap-Gründer Steve Coast einen längeren Text mit dem Titel 'Enough is enough: disinfecting OSM from poisonous people' veröffentlicht. Seither wird diskutiert, wie etwas gegen Störenfriede unternommen werden kann, die die Projektteilnehmer in endlose Diskussionen verwickeln und auf stur schalten.

In einer auf Konsens basierenden Community, wie es OSM ist, reicht eine einzelne Person, um den Frieden zu stören, und das passiert in letzter Zeit offenbar öfter. Notwendige Entscheidungen können so nicht getroffen werden, da laut Coast die Störenfriede nicht für Argumente zugänglich sind. Er redet gar von einer vergifteten Community. Dabei wurde alles versucht, um das Problem zu beheben, sagte Coast. Nette E-Mails schreiben, nette E-Mails privat schreiben und sogar Telefongespräche wurden angeboten. All das half offenbar nicht.

Coast ist zu dem Schluss gekommen, dass es einzelne Personen in der Community gibt, die nichts weiter tun, als das Projekt zu blockieren und somit andere zu frustrieren, die viel Zeit aufwenden. Diese Störenfriede müssen sich entweder beruhigen oder vonseiten der OSM-Community sogar für eine bestimmte Zeit geblockt werden, damit wieder konstruktive Diskussionen das Projekt bestimmen, so Coast.

Mit dem Finger zeigt er aber nicht auf bestimmte Personen. Er verweist lediglich auf die August-Mailingliste. In einem Thread wird es sogar persönlich, und es wird von Kriegserklärungen gesprochen. Möglicherweise meint Coast genau diesen Stil, der auch in der Juli-Mailingliste zu erkennen ist.

Mit seiner Veröffentlichung will Coast, der fast alle Machtpositionen bei OSM längst abgegeben hat, eine Diskussion anstoßen, wie, warum und wie lange die Community bestimmte Personen blockieren soll. Es geht also zunächst um das Sammeln von Ideen.


Rolix 17. Aug 2010

Ich schlage Beitragskontingente vor - fünf pro Nase und Thema oder 20 pro Monat - das...

Ritter von NI 13. Aug 2010

Die Demokratie funktioniert prinzipiell schon. Es muss nur demokratisch abgestimmt werden...

Gott der... 12. Aug 2010

DA!!! DA^^^^^ist einer von denen! Jehova!Jehova! Nein, jetzt im Ernst. Qualität und...

Fragensteller 12. Aug 2010

Warum eigentlich nicht? Ist doch schön, wenn Microsoft Geld an Open Source Firmen abdrückt.

asdfasdfasdf 12. Aug 2010

oh, scheinbar falsch geraten. aus einem anderen thread:

Kommentieren



Anzeige

  1. System Administrator Helpdesk (m/w)
    Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Bad Schussenried
  2. Teamleiter Web Development (m/w) Schwerpunkt Enterprise Applications & moderne Web Frameworks - Front- & Backend
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. IT-Anwendungs­betreuer / -Anwendungs­entwickler (m/w) HR-Informationssysteme
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  4. IT-Service Mitarbeiter (m/w) für den Anwender-Support
    DATAGROUP Köln GmbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PREISSTURZ: Gainward GeForce GTX Titan X
    999,00€
  2. TIPP: Asus-Cashback-Aktion
    bis zu 45€ Cashback beim Kauf einer Aktions-Grafikkarte
  3. Seagate Supersale bei Alternate

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  2. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  3. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  4. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  5. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  6. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  7. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  8. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  9. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  10. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Maker Faire Bay Area 2015: Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
Maker Faire Bay Area 2015
Die Lust, zu schaffen und zu zerstören
  1. Materialforschung Forscher 3D-drucken Graphen-Aerogel
  2. General Electric Flugzeugtriebwerk erhält Bauteil aus 3D-Drucker
  3. 3D-Drucker im Lieferwagen Amazon will Waren auf dem Weg zum Kunden produzieren

Golem.de-Test mit Kaspersky: So sicher sind Fototerminals und Copyshops
Golem.de-Test mit Kaspersky
So sicher sind Fototerminals und Copyshops
  1. Malware Blackcoffee nutzt Forum für C&C-Vermittlung
  2. United Airlines Mit Bug Bounties um die Welt reisen
  3. Studie Die Smart City ist intelligent, aber angreifbar

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Re: Beschleunigungsstreifen

    schosch | 04:36

  2. Re: Kodi-Raspberry ablösen!

    Tzven | 04:21

  3. Re: Pro Kontra

    schosch | 04:11

  4. Ganz klar ein gewaltiger Rückschritt

    schosch | 04:00

  5. Sorry. Das schreit doch schon direkt "FalseFlag...

    Flexy | 03:50


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel