Microsofts Großpatchday: 14 Patches werden 34 Sicherheitslecks beseitigen

Microsofts Großpatchday

14 Patches werden 34 Sicherheitslecks beseitigen

Diesen Monat nimmt sich Microsoft viel vor, der Softwarekonzern will kommende Woche insgesamt 34 Sicherheitslücken in seinen Produkten beseitigen. 14 Patches für Windows, Office und Silverlight sind geplant.

Anzeige

Allein für Windows XP, Vista, 7, Windows Server 2003, 2008 sowie 2008 R2 sind elf Sicherheitspatches geplant. Sechs dieser Patches sollen als gefährlich klassifizierte Sicherheitslücken schließen, über die im Angriffsfall Schadcode auf den Rechner gelangen kann. Mit den Windows-Patches werden dann auch Sicherheitslöcher im Internet Explorer beseitigt.

Zwei weitere Patches sollen Sicherheitslecks in Office XP, 2003, 2007, Office 2004 und 2008 für Mac, im Word Viewer sowie in Works 9 beseitigen. Eines der Updates korrigiert mindestens eine Sicherheitslücke, die als gefährlich eingestuft wird. Ein weiterer Patch kümmert sich um mindestens ein gefährliches Sicherheitsloch in Silverlight 2 und 3.

Anfang der Woche hatte Microsoft unabhängig vom monatlichen Patchday ein Windows-Update veröffentlicht. Der Patch hat das Lnk-Sicherheitsloch beseitigt, das bereits aktiv ausgenutzt wurde. Ansonsten wäre dieser Patch am regulären Patchday erschienen und es wären 15 Patches, die 35 Sicherheitslücken schließen.

Microsoft will die 14 Patches am 10. August 2010 veröffentlichen. Alle betroffenen Anwendern sind aufgerufen, diese Patches möglichst zügig aufzuspielen, um die Sicherheitslücken zu beseitigen.


rotzfrech 09. Aug 2010

Sry aber du hast echt keine Ahnung und so. Apple ist ne dumme abzock Firma und so und...

tilmank 07. Aug 2010

Was genau jesuslebt meinte, kann ich nur spekulieren, aber mir passiert es ab und zu...

_irata 06. Aug 2010

Gib es zu, du hast noch nie die Beschreibung eines Sicherheitsupdates gelesen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  4. Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w) im Bereich Zahlungsverkehr
    LogPay Financial Services GmbH, Eschborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

    •  / 
    Zum Artikel