FBI gegen Wikipedia

US-Bundespolizei fordert Entfernung ihres Signets

Die US-Bundespolizei hat gefordert, eine Abbildung ihres Signets aus Wikipedia zu entfernen. Die Betreiberin der Onlineenzyklopädie, die Wikimedia Foundation, lehnt das jedoch ab. Sie ist der Auffassung, das Zeichen rechtmäßig zu nutzen.

Anzeige

Die US-Bundespolizei FBI will der Wikipedia verbieten, ihr Signet in dem Artikel über das FBI zu nutzen. Die Bundespolizei hat die Wikimedia Foundation, die Betreiberin der Onlineenzyklopädie, in einem Schreiben aufgefordert, das Signet von der Seite zu entfernen, berichtet die New York Times.

"Man darf das FBI-Siegel nicht ohne die Erlaubnis des FBI-Direktors nutzen", begründete ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber der New York Times das Vorgehen. Das FBI beruft sich dabei auf ein Bundesgesetz, das die Herstellung und den Besitz der Insignien einer US-Behörde oder einer Imitation davon unter Strafe stellt. Für den Fall, dass die Wikimedia Foundation sich weigert, das Signet zu entfernen, droht das FBI mit rechtlichen Schritten.

Begründung unzutreffend

Nach Ansicht der Wikimedia Foundation bezieht sich der Artikel, auf den sich das FBI beruft, auf eine unberechtigte Nutzung von Insignien, beispielsweise die von gefälschten Dienstmarken der Bundespolizei. Die Abbildung des FBI-Logos in der Wikipedia zeige hingegen "in keiner Weise irgendeine 'Täuschungsabsicht', noch ist eine 'Geltendmachung von Amtsgewalt' erkennbar", schrieb Wikimedia-Justiziar Mike Godwin in seiner Antwort an das FBI.

Godwin gab sich kämpferisch: Die Wikimedia Foundation lehne die Entfernung des FBI-Logos aus der Wikipedia und aus Wikimedia Commons ab. "Wir sind bereit, unsere Auffassung vor Gericht zu vertreten", schloss er.


mhrt1986 26. Jun 2013

Achtung, kein einziger Beitrag hier, der die Gründe für die Telekommunikationsüberwachung...

Chrissie 05. Aug 2010

Das lässt tief blicken. Alles was Pro Amerikanisch ist, ist also Propaganda. Ihr leidet...

hellseher 05. Aug 2010

Ich glaube die Spezialisten da haben sich das Wort genau angeschaut und haben...

MiDniGG 05. Aug 2010

Das fällt in der Tat darunter. Deshalb ist es eigentlich auch verboten T-Shirts mit der...

OnTo 05. Aug 2010

man verbietet die Darstellung und nimmt den Menschen die Möglichkeit es zu kennen. Wie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel