Abo
  • Services:
Anzeige

Facebook-Crawler

Einfach als Google ausgeben

Die öffentlichen Nutzerdaten von Facebook sollen sich nicht nur über das Nutzerverzeichnis, sondern auch über die Sitemap gut auslesen lassen. Grund ist ein Versäumnis von Facebook.

Günter Grodotzki hatte bereits im April 2010 herausgefunden, wie sich der öffentliche Teil von Facebook-Profilen massenhaft auslesen lässt. Anders als der Crawler von Ron Bowes, dessen Blog derzeit unerreichbar ist, liest der Crawler von Grodotzki nicht das Facebook-Verzeichnis, sondern die Sitemap des sozialen Netzwerks aus. Das sei "viel einfacher", sagte Grodotzki Golem.de, obwohl auch damit nur so viele Daten auslesbar seien, wie es der Facebook-Nutzer zulasse.

Anzeige

Eine Sitemap ist eine XML-Datei mit allen URLs der Webseite, die von Suchmaschinen wie Google gecrawlt und indexiert werden sollen. Auf sie kann eigentlich nur von berechtigten Hostnamen zugegriffen werden. Darunter laut Grodotzki auch diejenigen, die sich als Googlebot ausweisen. Diesen Hostnamen fälschte Grodotzki und machte sich zunutze, dass Facebook sich nicht mittels Cross-Checking absichert. Letztlich sind dann alle die Daten auslesbar, die regulär von Google gesehen werden.

Schneller Auslesen

Durch das Auslesen der Sitemap ist umfangreiches Crawling ohne Captcha-Hürden möglich. Und das "mit einem viel höheren Datendurchsatz, da man es auch ausgeloggt durchführen kann und es wegen des gefälschten Hostnamens nicht auffällt", so Grodotzki.

Ausprobiert hat er das bereits, indem er laut eigenen Aussagen etwa 10 GByte an reinen XML-Dateien ausgelesen hat. Diese enthielten Links zu den Nutzerprofilen, Profilbildern, Gruppen, Pages und Kontakten. Um auch die Inhalte dieser URLs auszulesen, würden jedoch 2 Terabyte oder mehr Speicherplatz anfallen.

Das Auslesen von öffentlichen Daten aus sozialen Netzwerken lässt sich kaum verhindern. Auch der Facebook-Konkurrent VZ Netzwerke, wie Golem.de zugehörig zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, sammelt auf SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ weiter Erfahrungen mit Crawlern.

Die mit Crawlern gewonnenen Profillinks haben durchaus einen Wert - sie können etwa Ziele für unerwünschte Werbung und Phishingversuche werden. Die persönlichen Daten bleiben den Bots und anderen allzu Neugierigen verborgen, sofern die Nutzer von den sinnvollen Einstellungen für mehr Privatsphäre Gebrauch machen.


eye home zur Startseite
Turrican 02. Aug 2010

doch. das geht. ich hab die option zuerst auch nicht gefunden. nur die option zum...

Turrican 02. Aug 2010

Nur vergisst du dabei das seit Dezember 2009 dein Name, dein Profilbild und dein...

klo 01. Aug 2010

denen ist völlig wurst ob du hans oder peter heisse für die bist du #12923731 und von dem...

Krille 31. Jul 2010

Wenn du zu deinen Servern/Netzen eigene DNS betreibst und die Pools reverse auflösen...

Verzeihung 30. Jul 2010

Eine leichte Steigerung wäre noch möglich durch die Nachricht: Jemand hat sich direkten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  3. über Robert Half Technology, Berlin
  4. AVL Deutschland GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 142,44€
  2. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  2. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  3. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  4. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  5. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  6. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  7. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  8. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  9. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  10. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Fitnessportale Die Spielifizierung des Sports

  1. Re: Wo werden die Daten gespeichert?

    Llame | 01:47

  2. Re: 1+N-Tonnen-System

    Carlo Escobar | 01:45

  3. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    Prinzeumel | 01:43

  4. Auch im incognito mode?

    Llame | 01:42

  5. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Carlo Escobar | 01:27


  1. 20:57

  2. 18:35

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:41

  6. 15:51

  7. 15:35

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel