Microsoft: Linux Integration Services 2.1 prüft Herzschlag

Microsoft

Linux Integration Services 2.1 prüft Herzschlag

Microsoft hat Version 2.1 seiner Linux Integration Services veröffentlicht. Die Werkzeugsammlung zielt auf den Einsatz von Linux in virtuellen Maschinen mit Microsofts Hyper-V-Technologie ab. Mit neuen Treibern können Linux-Gastsysteme auf die Synthetic-Networks-Controller des Hypervisors zugreifen.

Anzeige

Mit Version 2.1 will Microsoft die Integration von Linux in seine Hyper-V-Technologie verbessern. Über neue Treiber für virtuelle Gastsysteme können Linux-Distributionen auf die sogenannten synthetischen Netzwerk- und Speicher-Controller-Schnittstellen zugreifen, die in Hyper-V eine höhere Leistung versprechen als die gängige emulierte Hardware. Virtuelle Maschinen können auch bis zu vier virtuelle Prozessoren verwenden.

Mit Heartbeat werden Linux-basierte virtuelle Maschinen überwacht. Fällt ein Gastsystem aus, gibt die Anwendung eine entsprechende Warnung aus. Zusätzlich werden die Zeiteinstellungen zwischen Gast- und Wirtsystem synchronisiert. Mit dem Modul Pluggable-Time-Source wird zudem die Zeitmessung in der virtuellen Maschine genauer.

Die Startzeit der Linux-Gäste soll ebenfalls beschleunigt worden sein. Der Fastpath-Boot-Support verwendet den Virtualization Service Client (VSC), um Systeme schneller zu starten. Zusätzlich können Linux-Systeme über die Verwaltungsschnittstellen Hyper-V Manager oder System Center Virtual Machine Manager ausgeschaltet werden.

Microsoft stellt die neue Version der Werkzeugsammlung für die Linux-Systeme Novell Suse Linux Enterprise Server 10 SP3, Suse Linux Enterprise Server 11, und Red Hat Enterprise Linux 5.2 bis 5.5 bereit. Die virtuellen Maschinen müssen auf Microsofts Hyper-V Server 2008, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 laufen. Linux Integrations Services stehen auf der Microsoft-Webseite zum kostenlosen Download bereit.


der kleine... 31. Jul 2010

Ja, da dürftest du Recht haben. Der Haupteinsatzzweck von Windows ist als...

Torias 30. Jul 2010

Auf einem nochmals reduzierten Core.

Kommentieren



Anzeige

  1. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  2. Analog Test / Product Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  3. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  4. IT-Support-Spezialisten (m/w)
    Thinking Objects GmbH, Korntal-Münchingen (bei Stuttgart)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel