Anzeige
Neuauflage: Apples iMacs nur noch mit Core-i-Prozessoren (Update)

Neuauflage

Apples iMacs nur noch mit Core-i-Prozessoren (Update)

Apple hat neue iMacs vorgestellt. Alle Modelle sind nun durchgehend mit Intels Core-i-Prozessoren bestückt. Neu ist zudem ein Magic Trackpad als Zubehör. Außerdem hebt Apple die Preise an.

Anzeige

Die iMacs mit einer Displaydiagonale von 21,5 und 27 Zoll bietet Apple nur noch mit Intels Core-i-Prozessoren an. Dabei setzt Apple immer Dualcore-CPUs oder Quadcore-CPUs ein. Hyperthreading ist bei fast allen Modellen aktiviert. Turboboost gibt es nur beim kleinsten Modell nicht. Apple verbaut standardmäßig 4 GByte RAM (2 x 2 GByte). Maximal 16 GByte kann der iMac mit seinen vier SODIMM-Slots ansprechen.

  • Apple iMac 21,5 Zoll
  • Apple iMac 21,5 Zoll
  • Apple iMac 27 Zoll
  • Apple iMac 27 Zoll
  • Apple iMac 21,5 Zoll und 27 Zoll
  • Apple iMac 27 Zoll
Apple iMac 21,5 Zoll

Die Displays der iMacs bieten sowohl horizontal als auch vertikal einen Einblickwinkel von 178 Grad. Es werden blickwinkelstabile IPS-Panel verbaut. Die Auflösung beim kleinen 21,5-Zoll-Modell beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Das 27-Zoll-Modell hat 2.560 x 1.440 Pixel und kann zudem an einen VESA-Mount angeschlossen werden.

Je nach Modell gibt es unterschiedliche Grafikkarten. Während Apple bei den Notebooks auf Nvidia setzt, wird bei den iMacs komplett auf AMDs ATI-Grafikkarten gesetzt. Das kleine 21,5-Zoll-Modell hat eine Radeon HD 4670 mit 256 MByte RAM an Bord. Das besser ausgestattete Modell hat die Radeon HD 5670 mit 512 MByte RAM.

Beim 27-Zoll-Modell gibt es entweder die Radeon HD 5670 (512 MByte RAM) oder die Radeon HD 5750, die sogar auf 1 GByte RAM zurückgreifen kann. Die Festplatte ist mindestens 500 GByte groß. Es gibt zudem Optionen für größere Festplatten oder eine 256-GByte große SSD. Das optische Laufwerk kann bis auf DVD-RAMs alle DVD-Sorten verarbeiten. Blu-ray fehlt.

Neu ist bei den iMacs der SDXC-Kartenslot. Damit können die iMacs direkt auf Exfat-formatierte Datenträger zurückgreifen, wie es schon der Mac mini vorgemacht hat. Die exFAT-Datenträger eines neuen Mac sind allerdings inkompatibel mit älteren Macs. Bisher konnte nur der neue Mac Mini mit Exfat umgehen.

Die sonstigen Anschlüsse: einmal Firewire 800 (7 Watt) und vier Mal USB 2.0 - USB 3.0 unterstützen die Geräte nicht. Außerdem gibt es WLAN nach 802.11a/b/g/n (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 2.1+EDR und einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Auch ein Displayport-Anschluss ist vorhanden. Das 27-Zoll-Modell bietet zudem einen Displayport-Anschluss, der auch als Eingang fungieren kann.

Den Einstiegspreis für den iMac hat Apple gegenüber der letzten Aktualisierung der Produktpalette etwas erhöht. Für das kleinste Modell mit 21,5 Zoll sind nun rund 1.200 Euro statt zuvor 1.100 Euro fällig. Mit etwas schnellerer CPU und mehr Festplattenspeicher kostet der kleine iMac 1.500 Euro.

Das 27-Zoll-Gerät kostet zwischen 1.700 und 2.000 Euro. Die iMacs sollen ab sofort verfügbar sein.

Nachtrag vom 28. Juli 2010, 9:30 Uhr:

Das 27-Zoll-Modell des iMac unterstützt den Einbau von zwei Festplatten. Über den Onlineshop von Apple gibt es die Möglichkeit, sich eine SSD zusätzlich zur herkömmlichen Festplatte einbauen zu lassen. Die Lesegeschwindigkeit der 256 GByte fassenden SSD soll bis zu 215 MByte/s betragen. Der Aufpreis beträgt 675 Euro. Weitere Informationen von Apple gibt es dazu nicht.


Steve Jobs 29. Jul 2010

In meine Lollie-Kasse. sent from my iPhone 4

So_siehts_aus 29. Jul 2010

Es schreien auch nur die über iPhone 4 Empfangsprobleme, die gar keins haben, die sich...

hippotigris 28. Jul 2010

Wieder wollen alle das Teil unbedingt haben .. Apple Mania ! i don't care ! http://www...

Peter Pan Plus 28. Jul 2010

Ich wrte auf die 50 Zoll geräte

Himmerlarschund... 28. Jul 2010

Aber keine Fernseher, Spielekonsolen, ... asdfsadfasfsd schrieb:

Kommentieren


Free Mac Software Blog / 28. Jul 2010

Neue Hardware bei Apple inklusive Software-Updates

Sata Festplatten / 28. Jul 2010

iMacs nur noch mit Core-i



Anzeige

  1. Sys­tem Spe­cia­list (m/w) ABS (Al­lianz Bu­si­ness Sys­tem) Client für ABS Po­li­cies and Claims
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. SAP Consultant HCM Personalmanagement (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Senior Software Developer (m/w) Java / Scala
    Webtrekk GmbH, Berlin
  4. Softwareentwickler/in für Fahrerbeobachtungskameras
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Far Cry Primal (uPlay-Key)
    31,19€
  2. NEU: Doom (Steam-Key)
    33,79€ - Release 13.05.
  3. NEU: XCOM 2 (Steam-Key)
    32,79€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Flash-Player mit Malware

    Mac-Nutzer werden hereingelegt

  2. The Binding of Isaac

    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

  3. Sicherheitsupdate

    Java fixt sein Installationsprogramm

  4. Gesunkene Produktionskosten

    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

  5. Netzneutralität

    Indien verbietet Facebooks kostenlosen Internetservice

  6. Fernsehserien

    Netflix hält nichts von wöchentlicher Ausstrahlung

  7. Agatha Christie im Test

    Hercule Poirot auf den Spuren von Sherlock Holmes

  8. Netgear-Router-Software

    Schwachstelle ermöglicht Dateiupload und Download

  9. Sprachanrufe

    Google führt Peer-to-Peer-Verbindungen bei Hangouts ein

  10. Galaxy View im Test

    Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: einfach Grafikkarte tauschen

    DY | 06:21

  2. Re: Angry Birds = Tierquälerei

    Moe479 | 05:57

  3. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    Moe479 | 05:50

  4. Re: Gut so

    Galde | 05:46

  5. Re: IPv6

    GaliMali | 05:44


  1. 17:53

  2. 16:39

  3. 16:15

  4. 15:33

  5. 15:27

  6. 14:41

  7. 14:00

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel