Google

Die Zeiten hoher Gewinnmargen bei Zeitungen sind vorbei

In der Diskussion um die Zukunft von Zeitungen hat Google gegenüber der US-Wettbewerbsaufsicht FTC klar Stellung bezogen: Geschäftliche Probleme bedürfen geschäftlicher Lösungen und keiner regulatorischen.

Anzeige

Googles Antwort an die Federal Trade Comission (FTC) gibt einen Einblick in das Marktverständnis des Suchmaschinenanbieters. Zugrunde liegt die Frage, inwiefern Suchmaschinen wie Google von den Inhalten von Zeitungen und Verlagen profitieren und daher zur Kasse gebeten werden sollten. Eine Diskussion die hierzulande unter dem Schlagwort Leistungsschutzrecht für Presseverleger geführt wird. Die von Google gegenüber der FTC zum Ausdruck gebrachte Position dürfte sich durchaus auf Deutschland übertagen lassen, auch wenn die Probleme der Zeitungsverlage hierzulande noch nicht vergleichbar mit denen in den USA sind.

Google lehnt staatlichen Eingriff ab

Die Probleme der Zeitungen in den USA seien nicht durch neue Regeln und Gesetze zu lösen so Google. Geschäftliche Probleme bedürften geschäftlicher Lösungen. Zeitungen hätten immer wieder vor solchen Herausforderungen gestanden.

Eines macht Google deutlich: Die hohen Gewinnmargen, derer sich Zeitungen früher erfreuen konnten, sind Vergangenheit und werden nicht zurückkehren. Die Margen basierten auf künstlicher Verknappung: Eingeschränkte Wahlmöglichkeiten für Werbetreibende und Leser. Mit dem Internet habe sich die Verknappung erübrigt und sei durch Überfluss ersetzt worden. Daran werde keine staatliche Regulierung etwas ändern und die Umsätze der Verlage wieder auf das alte Niveau bringen.

Hinzu komme die gute Messbarkeit von Onlinewerbung, so dass Relevanz eine immer größere Rolle spiele.

Die Aufgabe eines jeden Inhalteanbieter bestehe daher darin, ein Geschäftsmodell zu finden, das den Erwartungen der Nutzer entspricht.


Roederer 23. Jul 2010

Jetzt wo du es sagst, ja, du hast Recht: http://www.bildblog.de/auflage.php

google-leser 22. Jul 2010

Sozialismus, Profit, und Pläne in einer Phrase. Ich dachte im Kapital profitiert die...

schumischumi 22. Jul 2010

haha was ich gerade dazu gefunden habe: Quelle: http://wirres.net/article/articleview...

SJ 21. Jul 2010

Wenn sie seit Jahrzehnten jamnmern, dass es nur runtergeht, dann müssen die exorbitant...

Kommentieren


Kanzlerblog: Medien, Kommunikation, Informationsgesellschaft / 22. Jul 2010

Ist Qualitätsjournalismus noch finanzierbar?



Anzeige

  1. Professur E-Business und Managementinformationssysteme
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. SAP Anwendungsbetreuer (m/w) PP/LE/SD/MM
    Schütz GmbH & Co. KGaA, North Branch/NJ (USA), Shanghai (China)
  3. Spezialist (m/w) Technischer Support
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. Leiterin / Leiter IT-Sicherheit
    Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR), Düsseldorf

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain PS4
    69,99€ - Release 01.09.
  2. GTA V (PC)
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 14.04.
  3. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    64,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  2. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  3. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4

  4. Mobilfunk

    Gericht untersagt verändertes SIM-Karten-Pfand

  5. League of Legends & Co

    Moba-Spieler investieren 24,92 US-Dollar in ihr Aussehen

  6. Stellenanzeige

    Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit

  7. Studie

    Spracherkennungs-Apps am Steuer erhöhen die Unfallgefahr

  8. Minister

    Keine Förderung mehr unter 50 MBit/s

  9. Onion Omega

    Preiswertes Bastelboard für OpenWrt

  10. Noki

    Intelligentes Türschloss ohne Umbauten installierbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2
  2. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  3. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Nach Verlassen der Wohnung wird die Tür...

    Endwickler | 12:37

  2. Re: Das ist kein Test von Mini-PCs, sondern von...

    widardd | 12:37

  3. Re: Toilettenspülung per Smartphone

    der_wahre_hannes | 12:36

  4. Re: naja...

    der_wahre_hannes | 12:36

  5. Re: Wenn man dazu das Gerät ausschalten muss wäre...

    schily | 12:35


  1. 12:00

  2. 11:53

  3. 10:41

  4. 10:35

  5. 10:21

  6. 10:05

  7. 09:15

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel