Diascanner: Rollei fotografiert Vorlagen mit 3.600 dpi in 2 Sekunden

Diascanner

Rollei fotografiert Vorlagen mit 3.600 dpi in 2 Sekunden

Der Diascanner Rollei DF-S 190 SE ist eine 9-Megapixel-CMOS-Kamera in einem Gehäuse und besitzt den richtigen Abstand zu einem Dia oder einem Negativ, um es bildfüllend abzulichten. Dadurch soll die Bilderfassung wesentlich schneller gehen als mit einem herkömmlichen Diascanner.

Anzeige

Der DF-S 190 SE erreicht eine rechnerische Auflösung von 3.600 dpi bei einer Farbtiefe von 30 Bit. Die Durchleuchtung des Kleinbild-Dias oder der -Negative übernehmen LEDs. Die Belichtungsregelung erfolgt wie auch der Farbabgleich manuell in 6 Stufen. Zur Bildkontrolle ist ein 2,4 Zoll großes Display eingebaut.

  • Rollei DF S120 SE
  • Rollei DF-S190 SE
  • Rollei PDF-S200 SE
Rollei DF-S190 SE

Der Diascanner besitzt einen Speicherkartenslot für SD und MMC-Karten und speichert die Bilder als JPEGs. So lässt sich das Gerät auch ohne Rechner verwenden. Auch ein USB 2.0- und ein TV- Ausgang sind vorhanden. Mit der mitgelieferten Scanschiene lassen sich nach Angaben des Hersteller bis zu 20 Dias pro Minute abfotografieren. Im Lieferumfang befinden sich ein Dia-Magazin für gerahmte Dias sowie je zwei Schlitten für Farbnegative und Dias. Der Rollei DF-S 190 SE misst 82 x 86 x 152 mm und wiegt rund 400 Gramm. Er soll für rund 150 Euro auf den Markt kommen. Das abgespeckte Modell heißt DF-S 120 SE und besitzt nur einen Sensor mit 5 Megapixeln, dafür aber ein klappbares Display mit 2,4 Zoll großer Diagonale. Es soll rund 100 Euro kosten.

Wer neben Dias und Negativen auch Abzüge einlesen will, kann den PDF-S 200 SE benutzen. Er ist mit Scanschienen für Fotos in den Größen 9x13, 10x15 und 13x18 cm ausgestattet und verfügt über einen 5 Megapixel Sensor. Er soll rund 150 Euro kosten und besitzt ebenfalls einen Slot für Speicherkarten und einen TV- Anschluss.

Die Scanner DF-S 190 SE und DF-S 120 SE sollen ab Ende August 2010 im Handel erhältlich sein, der PDF-S200 SE erst ab Ende Oktober 2010.


grimaschu 21. Jul 2010

Klar, es gibt spezielle Aufsätze für DSLRs die Schraubt man vors Objektiv, klemmt das Dia...

forestgreen 21. Jul 2010

Es wird interessant sein zu lesen, wie dieses Gerät bei Dichteumfang und Schärfe im...

unnu 21. Jul 2010

Hmmm -- also mein Nikon hat LED Beleuchtung und nun rate mal was das für ein Teil ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel