FSFE

European Legal Network dokumentiert Lizenz-Weitergabe

In dem Dokument Software Interactions hält das European Legal Network der Free Software Foundation Europe fest, wann die Weiterverwendung von Quellcode, der unter eine freie Lizenz gestellt ist, zu der Übernahme der Lizenz zwingt oder die Verwendung einer anderen Lizenz erlaubt.

Anzeige

Grund für die Veröffentlichung der bislang umfangreichsten Dokumentation zum Thema Lizenzweitergabe sei die Komplexität des Themas, sagt Karsten Gerloff, Präsident der Free Software Foundation Europe (FSFE). Das European Legal Network wurde 2007 von der FSFE initiiert und besteht inzwischen aus über 240 Mitgliedern aus 40 Ländern, die sich juristisch mit dem Lizenzproblem auseinandersetzen.

Das 49-seitige PDF-Dokument beschreibt ausführlich, wann die Verwendung von Quellcode in anderen Programmen zur Übernahme der freien Quellcode-Lizenz zwingt und wann es dem Entwickler freisteht, eine neue Lizenz zu wählen. Software Interactions beschränkt sich nicht nur auf die GPL, sondern beleuchtet auch weitere freie Lizenzen.

Es ist das zweite Dokument, das das European Legal Network ausgearbeitet hat. Das erste Dokument mit dem Titel Risk Grid erschien 2009 in der Zeitschrift International Free and Open Source Software Law Review, die vom European Legal Network publiziert wurde.

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Software Interactions wurde eine Webseite für das European Legal Network eingerichtet, auf der das Dokument eingesehen oder heruntergeladen werden kann. Eine Kurzfassung ist ebenfalls erhältlich. Künftig sollen auf der Webseite weitere Dokumente und Informationen der Gruppe veröffentlicht werden.


xfafasf 20. Jul 2010

Wie stellst Du dir das z.B. bei einer Anwendung vor die Videos konvertieren kann und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Microsoft Xbox One wagt sich im September 2014 nach Japan
  2. Konsolen Microsoft meldet fünf Millionen Xbox One
  3. Xbox One Upgedated und preisgesenkt

Nokia X mit Android im Test: Windows Phone in Schlecht
Nokia X mit Android im Test
Windows Phone in Schlecht

Nokia hat also doch noch ein Android-Smartphone auf den Markt gebracht: Das Nokia X hat eine stark angepasste Oberfläche, die an Windows Phone 8 erinnert, aber deutlich weniger gut läuft. Was genau Nokia mit dem X erreichen will, ist schwer auszumachen.

  1. Smartphones Diese Woche geht Nokias Mobiltelefonsparte an Microsoft
  2. Android ohne Google Nokia X bei Händlern in Deutschland verfügbar
  3. Nokia 225 Handy mit über einem Monat Akkulaufzeit für 50 Euro

    •  / 
    Zum Artikel