Abo
  • Services:
Anzeige
Consumer Reports: Antenne des iPhone 4 ist ein Designfehler

Consumer Reports

Antenne des iPhone 4 ist ein Designfehler

Das Magazin Consumer Reports hat das Antennenproblem von Apples iPhone 4 untersucht. Es kommt zu dem Schluss, dass die Antennen falsch konstruiert sind.

Bei einer Untersuchung des iPhone 4 in einem Labor ist bestätigt worden, dass Apples Smartphone ein Antennenproblem hat. Das Magazin Consumer Reports will deswegen das iPhone 4 nicht als empfehlenswert bezeichnen. Die Problematik wird als Designfehler der Antennenkonstruktion eingestuft.

Anzeige

Consumer Reports hat drei iPhone-4-Modelle in einer isolierten Umgebung vermessen und dabei das Mobilfunknetzwerk von AT&T simuliert. Das Ergebnis: Befindet sich der Anwender in einem Gebiet mit schwachem Signal, kann das Berühren des schwarzen Strichs an der linken Seite des Handys zu einem Signalabbruch führen. Beim Berühren werden die beiden Antennen von der Hand verbunden und es kommt zu einem Signalverlust von bis zu 20 dB.

Das Antennenproblem war bereits kurz nach dem Marktstart aufgetaucht. Verschiedene Nutzer des AT&T-Mobilfunknetzes beklagten den Abbruch eines vorgeblich starken Signals beim Kurzschließen der Antenne. Nutzer im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom hatten hingegen Schwierigkeiten, das Problem nachzustellen, was zu zahlreichen Diskussionen führte. Der drastische Rückgang der angezeigten Signalqualität von 100 auf 0 Prozent ließ sich jedoch auch auf eine Messmethode des iPhone 4 zurückführen.

Apples iPhones schummeln bei der Anzeige der Signalqualität und zeigen selbst dann ein sehr gutes Netz an, wenn die Netzqualität eigentlich schlecht ist. Die iPhones unterscheiden dabei nicht, ob die Signalqualität -51 dB (sehr gut) oder -91 dB beträgt. Beide Werte entsprechen fünf von fünf Balken. Das untere Ende des Empfangs markieren -113 dB.

Das ist für AT&T ein Vorteil, denn Nutzer des Mobilfunkkonzerns glauben, dass das Netzwerk besonders gut ausgebaut sei. Apple will das Anzeigeproblem mit einem Softwareupdate lösen, so dass die Anzeige der Realität eher entspricht. Apple wird aber weiterhin nicht standardisierte Balken benutzen und verzichtet auf eine Angabe von Werten. Außerdem behauptet Apple, dass auch andere Mobiltelefone solche Effekte haben.

Ergebnisse zum Antennenproblem hatte zuvor bereits Anandtech detailliert bereitgestellt. Anandtech bestätigte wie Consumer Reports einen Signalverlust von etwa 20 dB beim Verbinden der Antennen, kam aber zugleich zu dem Schluss, dass das Signal-Rausch-Abstand des iPhone 4 den Vorläufern überlegen ist. Bei -113 dB kann ein iPhone-4-Nutzer noch telefonieren, was einem iPhone-3GS-Nutzer nicht mehr gelingt. Anandtech gelang es zudem, ähnliche Probleme auch bei einem iPhone 3GS und einem Nexus One nachzustellen - allerdings nicht so stark ausgeprägt wie mit dem iPhone 4.

Demgegenüber steht Consumer Reports. Ihnen gelang es nicht, mit einem Palm Pre oder iPhone 3GS Signalverluste herbeizuführen. Consumer Reports empfiehlt sogar zum älteren 3GS-Modell zu greifen. Alternativ können Nutzer des iPhone 4 ein Klebeband auf der linken Seite platzieren, um eine Verbindung zwischen den beiden Antennen durch Berührung zu verhindern.


eye home zur Startseite
iphone frage 30. Aug 2010

das wer ne gute lösung ;) bitte um schnelle antwort

Klimaraubmordve... 15. Jul 2010

Ich bin gespannt auf diese Massen an Klimaerwärmungsflüchtlingen. Vielleicht wegen dem...

spanther 14. Jul 2010

Is ja mal ein gesalzener Preis für ein Gerät mit defekter Antenne! lol xD Wäre es...

Krille 14. Jul 2010

ymmd

borstel 14. Jul 2010

... ich fahre keinen Fiat Punto ... ;P


Free Mac Software Blog / 16. Jul 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. GÖDE Holding, Waldaschaff
  4. Bosch Rexroth AG, Stuttgart-Bad Cannstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. 49,90€
  3. ab 229,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02

  2. Re: Proprietäre Treiber sollten per Lizenz...

    lear | 00:48

  3. Re: Eingeständnis von Tesla

    KonH | 00:46

  4. Re: Google-Macht

    lear | 00:38

  5. Sendet so viel wie ein Mobilfunkmast

    Friedhelm | 00:08


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel