De-Mail

Vorabregistrierung gestartet

Bei den United-Internet-Marken GMX und Web.de sowie bei der Deutschen Telekom können sich Nutzer ab sofort ihre eigene De-Mail-Adresse registrieren lassen. Die Adressen enthalten den eigenen Namen und werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Anzeige

In der vergangenen Woche haben GMX und Web.de mit der kostenlosen Vorabregistrierung für De-Mail-Adressen begonnen. Seit heute ist das auch bei der Telekom möglich. Sobald das rechtssichere E-Mail-System De-Mail startet, können die registrierten Adressen freigeschaltet werden.

Die Einführung von De-Mail wird gesetzlich geregelt. Am Montag war dazu ein entsprechender De-Mail-Gesetzentwurf aufgetaucht. Ab Ende 2010 respektive Anfang 2011 soll dann De-Mail eine rechtssichere digitale Kommunikation erlauben. Nach Inkrafttreten des Gesetzes können Behörden, Unternehmen und Privatpersonen elektronische Dokumente auf sicherem Weg rechtsverbindlich miteinander austauschen.

Das bedeutet, dass die Zustellung der elektronischen Post nachweisbar ist. Der Absender erhält eine Meldung darüber, dass er seine Nachricht versendet hat, an wen er sie geschickt hat und wann sie im Postfach des Empfängers eingegangen ist. Der elektronische Nachrichtenaustausch mit De-Mail ist für Absender und Empfänger rechtsverbindlich, da De-Mail auf definierten und staatlich überprüften Eigenschaften beruht. So kann auch Schriftverkehr mit Anwälten oder Behörden komplett über De-Mail stattfinden.

Bei GMX und Web.de können sich Nutzer innerhalb ihrer Accounts eine De-Mail-Kennung reservieren lassen. Im nächsten Schritt müssen sich die Teilnehmer des De-Mail-Verfahrens vor Freischaltung von De-Mail noch authentifizieren, was die United-Internet-Töchter über einen Dienstleister per Postweg erledigen.

Auch die Privatkunden der Telekom können sich ab sofort eine unter de-mail.t-online.de vorregistrieren. Sie werden dann zu einem späteren Zeitpunkt von dem Unternehmen informiert, damit sie über das De-Mail-Webportal kostenlos ihre persönliche De-Mail-Adresse reservieren können.

Die persönliche De-Mail-Adresse und das dazugehörige sichere Postfach sollen bei der Telekom kostenlos sein, das Versenden von De-Mails muss bezahlt werden, wobei die Telekom ihren Kunden einige kostenlose De-Mails anbieten will. Die De-Mails sollen auch über das Handy abrufbar sein.


fgpunkt 13. Okt 2010

Bei der Post sind selbst Einschreiben nicht sicher. Die Post hat damals das Einschreiben...

Thund0r 31. Aug 2010

und wenn du mal was brauchst und unterwegs bist und dein akku ist leer? oder handy...

Michael77 14. Jul 2010

Schon seit Jahren... aber halt nicht für Freemail Schmaratozer, da muss man schon Pro...

Treadmill 14. Jul 2010

Dir ist der Unterschied zwischen der deutschen Top Level Domain und einem nicht näher...

Nolan ra Sinjaria 14. Jul 2010

"Sie haben falsch geparkt -> überweise Sie hier 25€"

Kommentieren


Heinkas DNs & DN-News / 16. Jul 2010

De-Mail



Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  3. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing
  4. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel