Abo
  • Services:
Anzeige
Perfect Citizen: US-Regierung plant Schutzschild gegen Cyberattacken

Perfect Citizen

US-Regierung plant Schutzschild gegen Cyberattacken

Öffentliche und private Betreiber von kritischen Infrastrukturen in den USA sollen künftig besser geschützt werden. In deren Computersystemen sollen Sensoren installiert werden, die Angriffe erkennen und melden sollen.

Die US-Regierung plant ein Cyberabwehrprogramm für staatliche und private Betreiber von kritischen Infrastrukturen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Quellen, die mit der Materie vertraut sind. Federführend für das Projekt, das den Namen Perfect Citizen trägt, ist der US-Geheimdienst National Security Agency (NSA).

Anzeige

Sensoren erkennen Angriffe

Vorgesehen sei, in den Computersystemen der Betreiber Sensoren anzubringen, die auf ungewöhnliche Aktivitäten reagieren. So sollen sie Cyberattacken auf die Systeme erkennen. Es sei jedoch nicht geplant, dass die Sensoren die Computersysteme dauerhaft überwachen. Die gewonnenen Daten sollen dazu genutzt werden, Cyberattacken aufzuklären - so wie Google nach den Angriffen auf seine Systeme Anfang des Jahres die NSA um Hilfe bei der Aufklärung gebeten hatte.

Perfect Citizen ist vor allem für ältere Steuerungssysteme gedacht, die eingerichtet und erst später vernetzt wurden, weshalb auf Sicherheit weniger Wert gelegt wurde. Da es über solche Systeme keine Angaben gibt, ist das Ausmaß des Problems derzeit noch überschaubar. Ein Programm wie dieses sei deshalb überfällig gewesen, sagte ein Angehöriger des US-Militärs der Zeitung. Er befürchtet mit der Installation der Sensoren auch kein Eindringen in die Privatsphäre. Was im Rahmen des Programms geplant sei, sei kein größerer Eingriff in die Privatsphäre, als ihn die Kameras von Verkehrsleitsystemen an Hauptverkehrsstraßen darstellten.

Millionenauftrag für Raytheon

Das Projekt befindet sich noch in einem frühen Stadium. Deshalb sei derzeit noch nicht klar, welche Systeme überwacht und wie die Daten gesammelt werden sollen. Als Erstes dürften Systeme in Perfect Citizen einbezogen werden, bei denen die Auswirkungen eines Angriffes besonders groß wären. Dazu zählen die Flugsicherung, das Stromnetz oder Atomkraftwerke. Der US-Rüstungskonzern Raytheon soll laut dem Bericht bereits einen Auftrag über 100 Millionen US-Dollar erhalten haben. Dazu wollten sich jedoch weder das Unternehmen noch die NSA äußern.

Die Sicherheitsbehörden in den USA beobachten seit längerem Angriffe auf Computersysteme von Versorgungseinrichtungen. Im vergangenen Jahr fanden Computerspezialisten der US-Regierung Schadsoftware bei Energieversorgern: Cyberspione waren in die Elektrizitätsversorgung eingedrungen und hatten dort Software installiert, mit deren Hilfe sie die Stromversorgung hätten unterbrechen können. Die US-Behörden beschuldigen in diesen Fällen meist China und Russland. Beide Länder weisen die Vorwürfe ebenso regelmäßig zurück.


eye home zur Startseite
Atalanttore 12. Jul 2010

1. Warum schreibst du von "wir"? 2. Deutschland ist nicht "schon immer...

Geschwurbel 09. Jul 2010

Was? Du schaffst es tatsächlich, nicht zu verstehen was Content Filtering bedeutet...

Dikus 08. Jul 2010

Hiho, Kenn ich bereits aus Filmen aus den 80ern. Ergebnis war, das die Menschen...

Fregl 08. Jul 2010

Mir ist nicht wohl dabei wenn die Amis uns Europäer beschützen wollen. Und bei euch in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. 1.299,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 21:35

  2. Re: Hype Biometrie - brandgefährlicher Unfug

    der_wahre_hannes | 21:34

  3. Re: Wird mal Zeit für neue Modelle

    Bill S. Preston | 21:31

  4. Re: Also ich bekomme seit 5 Jahren updates auf...

    Mumu | 21:30

  5. Re: Endlich hat "der Russe" wieder Biß

    Niaxa | 21:26


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel