Test Element OS: Linux-Distribution verwandelt PCs in Mediacenter

Test Element OS

Linux-Distribution verwandelt PCs in Mediacenter

Das aktuelle Element OS 1.3 bringt das Mediacenter XBMC für den Video- und Audiogenuss auf dem heimischen PC mit. Die Ubuntu-basierte Linux-Distribution ist schnell installiert und bietet eine angepasste Oberfläche sowie den Mediabrowser Cooliris.

Anzeige

Die Entwickler von Element OS haben eine Linux-Distribution zusammengestellt, die den heimischen PC ohne großen Aufwand in ein Mediacenter verwandelt. Dazu wurde die Benutzeroberfläche abgespeckt und ein eigener Anwendungsstarter entwickelt.

Die XFCE-Benutzeroberfläche ähnelt dem Unity-Desktop, der inzwischen in den Netbook-Varianten von Ubuntu zum Einsatz kommt. Eine einfache Taskleiste zeigt nur die nötigsten Icons an, nämlich das Menü-Icon und das Symbol, um den Desktop anzuzeigen. Anwendungen starten immer im Vollbildmodus und legen keine Symbole in der Taskleiste ab. Lediglich Icons auf dem Desktop können zum Wechseln zwischen geöffneten Anwendungen verwendet werden, was etwas umständlich ist.

  • Element OS 1.3 mit dem Anwendungsstarter
  • Das Zubehör-Menü
  • Das Spiele-Menü
  • Das Grafik-Menü
  • Das Multimedia-Menü
  • Das Netzwerk-Menü
  • Das Einstellungsmenü
  • Das System-Menü
  • Das XBMC Mediacenter
  • Der Audioplayer Decibel
  • Der Video-Player VLC
  • Das HDMI-Audio-Menü
  • Das Konfigurationfenster für den Anwendungsstarter
  • Die Paketquellen für Element OS
  • Weitere Extras für Element OS im Internet
Element OS 1.3 mit dem Anwendungsstarter

Multimediaprogramme satt

Mitten auf der Arbeitsfläche prangt der selbst entwickelte Anwendungsstarter, der Verknüpfungen zu den wichtigsten Programmen enthält, darunter die Mediacenter-Software XBMC, der Videoplayer VLC und der Audioplayer Decibel. Der Anwendungsstarter lässt sich einfach um zusätzliche Starter erweitern.

XBMC eignet sich dazu, Videos, Bilder oder Musik zu verwalten und abzuspielen. Da Element OS bereits viele Codecs mitbringt, kommt auch XBMC ohne Nachinstallation mit vielen Video- und Audioformaten klar. Mit Scraper sammelt XBMC Metadaten und Grafiken für Musikstücke, Filme und TV-Serien. Zusätzlich steht noch der VLC-Player zur Verfügung, der auch DVB-TV bietet und ebenfalls mit zahlreichen Videoformaten klarkommt. XBMC ist einfach zu bedienen, benötigt aber eine leistungsfähige Grafikkarte, um flüssig zu laufen.

Bewegtes Web mit Cooliris

In der aktuellen Version 1.3 bringt Element OS erstmals das Browser-Plugin Cooliris mit, das auf Audio und Videoinhalte im Internet spezialisiert ist. Cooliris unterstützt Dienste wie Googles Picasa, Youtube, Flickr, Hulu, Amazon und viele andere. Cooliris ruft von diesen Seiten Media-RSS-Streams ab, die mit Bildern und Videos gespickt werden können. So muss die eigentliche Website nicht besucht werden. Einige Themenkanäle zu Nachrichten, Sport und ähnlichen Themen sind auf Knopfdruck abrufbar. Es macht Spaß, in dem umfangreichen Angebot zu stöbern.

Element OS basiert auf dem etwas veralteten Ubuntu 9.10 alias Karmic Koala und verwendet neben dem Medibuntu-Repository auch die PPA-Quellen von XBMC und ein eigenes Repository für die selbst entwickelte Software. Der Starter für die Installation von Element OS befindet sich im Thunar-Datei-Manager, es handelt sich um den aus Ubuntu bekannten Installer.

Fazit

Element OS bringt umfangreiche Anwendungen mit, um einen PC in ein Mediacenter zu verwandeln. Wer mit Ubuntu zurechtkommt, fühlt sich in Element OS gleich heimisch. Das Cooliris-Plugin ist neben XBMC auch für die Verwendung auf Fernsehern geeignet, sofern die Fernbedienung mit dem PC funktioniert. Leider fehlt eine Anwendung, um Fernsehen am PC zu schauen. Dank der umfangreichen Software-Repositories kann sie aber schnell nachinstalliert werden.

Element OS 1.3 steht als ISO-Image in CD-Größe auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Die Entwickler geben einen 1,6-GHz-Prozessor, 1 GByte Arbeitsspeicher und eine 20-GByte-Festplatte als minimale Rechneranforderungen an.


derWurf 10. Sep 2010

Und mir wird schlecht von deiner Grammatik.

ichichich 08. Jul 2010

Interessant ist XMBC aber eigentlich nur für HTPC, wenn ich direkt davor sitze reichen...

filipo 08. Jul 2010

@0o9i8u7z, guter Beitrag. Zeigt doch in was für einer Komischen Welt die Leben...

mit filmen 07. Jul 2010

XB wird doch nicht mehr offiziell mitgeschleppt, wenn ich das noch richtig in erinnerung...

Chival 07. Jul 2010

Also zum Vergleich, ich hab hier XBMC unter Gentoo auf nem Atom 330 (+ION). Full HD ist...

Kommentieren


Karl-Tux-Stadt / 07. Jul 2010

Multimedial - Element OS



Anzeige

  1. Senior Technical Director Internet Backbone (m/w)
    Deutsche Telekom Technik GmbH, Münster
  2. (Junior) PHP Developer (m/w) als Projektleiter für E-Commerce und ERP-Systeme
    über ACADEMIC WORK, München
  3. Projektmanager (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Worms
  4. Softwareentwickler/in
    HELBAKO GmbH, Heiligenhaus

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Sapphire AMD Radeon R9 FURY
    549,00€
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  3. Sandisk 16-GB-USB-3.0-Stick
    8,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ifa-Ausblick im Video

    Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr

  2. Samsung Gear S2 im Hands on

    Drehbarer Ring schlägt Touchscreen

  3. Mobiles Internet

    Vodafone überbrückt Warten auf DSL-Anschluss mit Surfstick

  4. Alienware X51 R3

    Mini-PC setzt auf interne WaKü und externe Grafikkarten-Box

  5. Cross-Site-Scripting

    Netflix stellt Tool zum Auffinden von Sicherheitslücken vor

  6. Asynchronous Shader

    Nvidias Grafikkarten soll eine wichtige DX12-Funktion fehlen

  7. Huawei G8

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro

  8. Pioneer XDP-100R

    Android-basierter Hi-Res-Audio-Player

  9. Verbraucherschützer

    Nicht über neue Hardware bei All-IP-Umstellung informiert

  10. Let's Play

    Machinima muss bezahlte Youtube-Videos kennzeichnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Autonomes Fahren: Wer hat die besten Karten?
Autonomes Fahren
Wer hat die besten Karten?
  1. Nokia Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf
  2. Nokia Here Daimler will eigene Karten aus Angst vor Hackerattacken
  3. Kartendienst Nokia Here geht für 2,5 Milliarden an deutsche Autobauer

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Ideapad Miix 700 im Hands On: Lenovo baut ein Surface
Ideapad Miix 700 im Hands On
Lenovo baut ein Surface
  1. Smartphones, Tablets und eine Smartwatch Asus' Zen-Armada
  2. Smartwatches Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor
  3. Notebooks mit neuem Intel-Prozessor Mit Skylake kommt meist USB-Typ-C

  1. Re: Ich klage gerade gegen Paypal wegen Betrug.

    Shkupi | 23:21

  2. Re: Eigentlich bin ich Nvidia Fan...

    Buttermilch | 23:20

  3. Re: wer braucht sowas heute noch?

    AndreasJanke | 23:15

  4. Re: Qualität hörbar?

    Legacyleader | 23:13

  5. Thinkpad Yoga gibt's schon seit 2014

    user28817 | 23:13


  1. 22:52

  2. 19:00

  3. 18:14

  4. 18:09

  5. 17:34

  6. 16:42

  7. 16:33

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel