Paul Otellini mit Wafer
Paul Otellini mit Wafer

Monopolvorwürfe

Intel will sich mit US-Kartellbehörde ohne Prozess einigen

Die Federal Trade Commission (FTC) und Intel versuchen, das Monopolverfahren gegen den Chiphersteller bis zum 22. Juli 2010 ohne einen öffentlichen Prozess zu Ende zu bringen. US-Medien zufolge soll Intel dafür Zugeständnisse machen müssen. Sollten sich die Parteien einigen, dürften die Hintergründe der umstrittenen Geschäftspraktiken von Intel nie geklärt werden.

Anzeige

In einer äußerst knappen Mitteilung hat Intel bestätigt, dass das Unternehmen derzeit zusammen mit der FTC versucht, das Kartellverfahren außergerichtlich zu beenden. Vier Wochen haben die beiden Seiten dafür Zeit, kommt es nicht zu einer Einigung, beginnt im September 2010 der Prozess. Die US-Handelsaufsicht hatte im Dezember ein offizielles Verfahren gegen Intel eingeleitet. Der Vorwurf: Intel habe seine dominante Marktposition für eine Dekade ausgenutzt, um den Wettbewerb zu ersticken und sein Monopol zu stärken. Dazu soll es unter anderem - teils zeitlich befristete - Exklusivverträge mit PC-Herstellern wie Acer, Dell, HP und IBM gegeben haben.

Ähnliche Vorwürfe gibt es auch aus einem anderen Verfahren gegen Intel, das der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo anstrengt. Aufsehen erregte Cuomo dabei immer wieder, weil er aus angeblichen E-Mails zwischen Intel und PC-Herstellern zitierte. Erst jüngst tauchte wieder ein Zitat von Intels CEO Paul Otellini auf, der gegenüber einem anderen Intel-Mitarbeiter in einer E-Mail Dell als "den besten Freund, den man für Geld kaufen kann", bezeichnet haben soll.

Intels aktuelle Mitteilung zu den Einigungsplänen mit der FTC geben auch an, dass die Details der Verhandlungen bis zum Verstreichen der Frist am 22. Juli 2010 geheim bleiben sollen. Einem Bericht des Wall Street Journals zufolge soll die FTC von Intel aber unter anderem verlangen, großzügiger bei der Lizenzierung seiner Technologien zu sein. Bisher hat hier nur AMD ein Abkommen über den vollständigen Austausch von Patenten. In einem zivilrechtlichen Verfahren hatten sich AMD und Intel im November 2009 geeinigt und dieses Abkommen erneuert. Intel zahlte zusätzlich 1,25 Milliarden US-Dollar an AMD, ohne aber irgendeine Schuld anzuerkennen. Auch an die EU musste Intel die Rekordstrafe von 1,06 Milliarden Euro zahlen, was das Unternehmen aber vor Gericht anficht.

Sollte Intel nun durch die FTC gezwungen werden, auch anderen Herstellern Zugang zu seinen Technologien zu ermöglichen, könnte dies Umwälzungen im PC-Markt nach sich ziehen. Unter anderem kann Nvidia derzeit für Prozessoren der Serien Core i3/5/7 und neue Atom-CPUs keine Chipsätze anbieten, weil nach Intels Meinung die Lizenzen fehlen. Auch darüber streiten die beiden Unternehmen vor Gericht. Andere Chipsatzhersteller wie VIA haben sich schon lange aus diesem Geschäft zurückgezogen.

Unklar ist weiterhin, ob die umstrittenen Geschäftspraktiken von Intel und auch die Beteiligung von PC-Herstellern und Händlern jemals öffentlich geklärt werden. Siehe dazu auch den Kommentar: "Intel hat AMD wieder lieb - und die Regulierer?"


AMD user 14. Jul 2010

Oder die sollen erst mal diese Performanceausbremsungen von Anwendungen zum Beispiel...

Tantalus 22. Jun 2010

Nö, ich weiss es tatsächlich nicht. Aber die Logik sagt mir, dass es recht...

GUEST 22. Jun 2010

Soll heißen die Prozesseiniger erhalten erhöte "Bonuszahlungen"

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies AG, Wil SG (Schweiz)
  2. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Consultant SAP MM / MDM / MDGM (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. IT-Anwendungs­betreuer / -Anwendungs­entwickler (m/w) HR-Informationssysteme
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€
  2. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten
  3. VORBESTELLBAR: Guild Wars 2 Heart of Thorns Vorverkaufsbox
    44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Schlüssel werden auf zurückgesetzten Smartphones nicht gelöscht

  2. Aria

    Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen

  3. Funktechnik

    Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

  4. Projekt Astoria

    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

  5. Raumfahrt

    Marsrover Curiosity sieht wieder scharf

  6. Server-Prozessor

    Intels Skylake-EX bietet 28 Kerne und sechs Speicherkanäle

  7. Berlin E-Prix

    Motoren, die nach Star Wars klingen

  8. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  9. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  10. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  2. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris
  3. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln

  1. Re: Ich hasse Wackelkamera -.-

    spantherix | 02:48

  2. Re: Ziemlich brisantes PDF

    Tzven | 02:15

  3. Re: Softwarefehler?

    NIKB | 01:57

  4. Re: Verständnisfrage

    ELKINATOR | 01:54

  5. Algorithmen Werten nur Kriterien aus...

    Graveangel | 01:33


  1. 17:47

  2. 13:40

  3. 12:15

  4. 11:28

  5. 11:11

  6. 10:25

  7. 21:43

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel