DSL

Telefónica wird die Marke Alice aufgeben

In zwei Jahren wird die DSL-Marke Alice in Deutschland verschwunden sein. Das Model Vanessa Hessler könnte auch für die neuen Eigner Telefónica O2 posieren.

Anzeige

Telefónica wird in Deutschland die Marke Alice aufgeben. Einen entsprechenden Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hat ein Unternehmenssprecher Golem.de bestätigt. Der spanische Konzern, dem auch der Mobilfunkbetreiber O2 gehört, hatte im November 2009 Hansenet für 900 Millionen Euro von der Telecom Italia gekauft. Dabei hatte die Telefónica die Rechte an der Marke Alice aber nur für drei Jahre erworben.

Mit der Marke könne Telefónica sein DSL-Geschäft aber nicht langfristig aufbauen, da der Konzern keine Kontrolle über die Marke habe, hieß es weiter. Daher werde die Marke Alice langsam, über einen Zeitraum von zwei Jahren, durch O2 ersetzt. "O2 wird die Hauptmarke auch für DSL werden", sagt der Sprecher. "Das wird auch so sein." Es gelte, die positiven Eigenschaften der Marke Alice auf O2 zu übertragen.

Dies muss in Deutschland nicht das Ende für das italienische Model Vanessa Hessler als Gesicht von Alice bedeuten. Möglich sei, dass Hessler auch für die Marke O2 auftritt, aber nicht in Verbindung mit dem Alice-Schriftzug, hat Golem.de aus unternehmensnahen Kreisen erfahren. Dabei müssten natürlich rechtliche Fragen geklärt werden. Auch die Anmutung Hesslers mit Frisur und Kleidung würde dann geändert, falls eine neue Zusammenarbeit zustande kommt.

Laut O2-Landeschef René Schuster sei der deutsche Markt für die Konzernmutter neben Brasilien und Mexiko eines der weltweit wichtigsten Wachstumsfelder. Deutschland sei der größte Telekommunikationsmarkt in Europa und wirtschaftlich und politisch sehr stabil. Telefónica-Konzernchef César Alierta hatte im März 2010 erklärt, eine Führungsrolle in Deutschland erobern zu wollen. Ziel ist es, einer der führenden Mobilfunkanbieter in Deutschland zu werden. Dazu habe der multinationale Konzern eine langfristige Strategie.


brusch 22. Jun 2010

Weil Du gedacht hast, der Pizzabote ist da!

gasteiliuefil 22. Jun 2010

Markante Augenbrauen find ich gut. :D

causal 22. Jun 2010

komisch... bei mir war sie klein, hager und schmuddelig und trug ihr Werkzeug in einer...

GeneralAmnesty 21. Jun 2010

Kosten erhöhen? Zwangsarbeit nach dem Modell H.IV? Da war einmal diese Landshut...

d3wd 21. Jun 2010

Sie hat wenigstens was erreicht in einer §$"§%"&/U/" Welt mit ihrem Aussehen. Ich hoffe...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Fachinformatiker (m/w) Systemintegration
    alstria office REIT-AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel