Pioneer One

Science-Fiction-Fernsehserie mit Spenden und ohne Sender

Die Science-Fiction-Fernsehserie Pioneer One soll ohne Fernsehsender auskommen. Die erste Folge kostete 6.000 US-Dollar und wurde gesponsert. Auch die kommenden Folgen sollen durch Spenden von Fans finanziert werden.

Anzeige

In der ersten Folge von Pioneer One fällt ein unbekanntes Objekt aus dem Himmel - Agenten das US-Heimatschutzes werden ausgesandt. Sie sollen Berichten über radioaktive Verstrahlung nachgehen und den Schaden begrenzen. Was sie finden, ist eine uralte russische Weltraumsonde, die nicht aus der Erdumlaufbahn, sondern aus den Tiefen des Alls gekommen ist, und deren Rückkehr Folgen für die gesamte Erde haben könnte.

Nachdem für die erste Folge etwas mehr als die veranschlagten 6.000 US-Dollar über die Finanzierungsplattform Kickstarter.com eingespielt wurden, werden für die nächsten drei Folgen nun insgesamt 20.000 US-Dollar gesammelt. Über ein Viertel davon wurde bereits auf der Partnerseite Vodo mittels Paypal-Spenden gesammelt. Insgesamt sollen für die erste Pioneer-One-Staffel sieben Folgen produziert werden.

Verantwortlich sind Josh Bernhard und Bracey Smith, die bereits mit The Lionshare auf sich aufmerksam gemacht hatten. Dabei handelt es sich um eine über das Internet veröffentlichte Liebesgeschichte, die sich um Musik, Filesharing und Kreativität dreht. The Lionshare gibt es kostenlos als Download, als Stream oder als Kauf-DVD.

Die vergleichsweise geringen Produktionskosten des Pioneer-One-Piloten ergaben sich auch dadurch, dass Schauspieler, Komponisten und Videoteam kostenlos mitwirkten - weil sie laut Bernhard an das Projekt glauben und es realisiert sehen wollten. Im Pioneer-One-Videoblog finden sich Hintergründe zum Projekt.

Die kürzlich erschienene erste Folge von Pioneer One steht kostenlos über Bittorrent, zum direkten Download und als Stream zur Verfügung. Angeboten wird sie in zwei Formaten - in 720p-HD-Auflösung mit H.264-Kompression und Matroska-Container sowie in SD-Auflösung als Xvid-Datei. Auch verschiedene Untertiteldateien werden angeboten. Distributionspartner dafür sind unter anderem Bittorrent Inc. und Limewire.


Stebs 26. Jul 2010

Also letzebuergesch find ich jetzt nicht so exotisch ;) Aber Übersetzungen in...

quittung 23. Jul 2010

also ich habs mir auch grade (im buero) mal angesehn. ich fands gut! wollte eigentlich...

mememe 25. Jun 2010

Also genau das macht doch eine _gute_ Filmkamera aus. Es gibt defacto keinen Film, der...

reglo 24. Jun 2010

Weiß nicht, ob das erwähnt werden darf, aber die Jungs von www.tv4user.de haben einen...

Timeline Theo 22. Jun 2010

Also, die angesprochenen Kritikpunkte sind zum Teil berechtigt. Nun.... Sie hatten knapp...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Fachinformatiker (m/w) Systemintegration
    alstria office REIT-AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel