Anzeige
Libretto W100: Mini-Notebook à la Nintendo DS (Update)

Libretto W100

Mini-Notebook à la Nintendo DS (Update)

Mit dem Libretto W100 stellt Toshiba ein sehr kompaktes Mini-Notebook vor, das über zwei 7 Zoll große Multitouchdisplays verfügt, ähnlich wie ein Nintendo DS. Als Betriebssystem kommt auf dem 699 Gramm wiegenden Rechner Windows 7 zum Einsatz.

Anzeige

Vor 25 Jahren brachte Toshiba sein erstes Notebook auf den Markt und feiert das heute mit einigen neuen Modellen. Darunter auch das Libretto W100, das statt über eine Tastatur über ein zweites Touchscreendisplay verfügt. Auf diesem kann beispielsweise eine Tastatur mit haptischem Feedback zum Tippen eingeblendet werden. Das Gerät gibt also fühlbare Rückmeldungen, wenn virtuelle Tasten gedrückt werden. Dabei werden verschiedene Tastaturmodi unterstützt, darunter die Modi einfach, voll und numerisch.

Beide Touchscreens messen 7 Zoll in der Diagonalen, erreichen eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln und unterstützen Multitoucheingaben. Windows kann sich über beide Displays erstrecken oder das Libretto W100 wie ein Buch als E-Book-Reader genutzt werden. Dazu ist ein Beschleunigungssensor integriert, so dass die Darstellung automatisch angepasst werden kann, wird das Gerät hochkant gehalten.

Als CPU kommt im Libretto W100 Intels CULV-Prozessor Pentium U5400 mit 1,2 GHz zum Einsatz, dem 2 GByte DDR3-Speicher zur Seite stehen. Zudem integriert Toshiba eine SSD mit 62 GByte und eine Webcam mit einer Auflösung von 1,0 Megapixel. WLAN unterstützt Toshibas neues Mini-Notebook nach IEEE 802.11b/g/n, beschränkt sich also auf den Frequenzbereich von 2,4 GHz. Bluetooth wird in der Version 2.1+EDR unterstützt. Auch ein Kartenleser für MicroSD-Karten und ein USB-2.0-Port sind integriert.

  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
Libretto W100 von Toshiba

Toshiba liefert zudem einige spezielle Applikationen mit, darunter das Toshiba Bulletin Board, mit dem sich der Desktop personalisieren lässt, Reeltime zum Finden von Dateien anhand des Datums ihrer letzten Öffnung und ein Dateibrowser, der den Umgang mit Dateien und Ordnern allgemein vereinfachen soll.

Toshiba will das mit Akku 819 Gramm wiegende (699 Gramm ohne Akku) Libretto W100 ab Ende Juli beziehungsweise Anfang August 2010 in Deutschland auf den Markt bringen. Der Preis für die Version W100-107 ohne UMTS soll bei 1.099 Euro liegen, die Variante W100-10D mit UMTS soll 1.249 Euro kosten.

Nachtag vom 22. Juni 2010, 15:05 Uhr:

Die Meldung wurde nachträglich um Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit in Deutschland ergänzt. Das Gewicht mit Akku beziffert Toshiba auf 819 Gramm.


eye home zur Startseite
MS-Admin 22. Jun 2010

wie leider bei so vielen Librettos :-( Mein Libretto 70 war schon ein nettes Gerät. Damals.

hifimacianer 22. Jun 2010

Ich bin weder DAU noch sonst was. Ich hatte schon WinMobile Smartphones und habe daran...

Der Kaiser! 22. Jun 2010

Der Beitrag hätte auch von einem Zeugen Jehovas stammen können..

Hotohori 22. Jun 2010

Tja, gerade Win7 macht das Gerät interessant für mich. Warum? Weil ich die gewohnte...

jowmosc 21. Jun 2010

Toschiba hatte schon zu urzeiten der laptops die heissesten style notebooks am markt..bsp...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  2. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  3. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  4. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: PCGH i5-6600K Overclocking Aufrüst Kit @ 4.5 GHz
    nur 649,90€
  2. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. JETZT AUCH BEI ALTERNATE: HTC Vive VR-Brille
    899,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Welchen Sinn hat dieses System?

    Cotterpin | 23:54

  2. Wie erkennt der Fahrer, dass er eingreifen muss...

    Tr1umph | 23:52

  3. Ami-Free TV, wo Kreativität zum sterben hin geht.

    Thegod | 23:49

  4. Re: Passwörter sind für schutzbedürftige Daten...

    Kleba | 23:44

  5. Re: Hat nur leider den gegenteiligen Effekt ...

    violator | 23:43


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel