Billard: Roboter RS2 locht ein

Billard

Roboter RS2 locht ein

Mitarbeiter des US-Roboterherstellers Willow Garage haben einem Roboter beigebracht, Billard zu spielen. Nach einigen Tagen war er in der Lage, Kugeln zu versenken.

Anzeige

Anfang Mai hat das US-Unternehmen Willow Garage elf Entwicklerteams aus aller Welt jeweils einen seiner PR2-Roboter zur Verfügung gestellt. Sie sollen ihn alltagstauglich machen, indem sie ihm beispielsweise beibringen, die Spülmaschine auszuräumen oder den Tisch zu decken. Ein Team des Roboterherstellers hat einen PR2 auf eine ganz andere Art alltagstauglich gemacht: Die Entwickler haben ihm das Billardspielen beigebracht.

Positionsbestimmung anhand von Diamanten und Tischbeinen

PR2 hat zur Wahrnehmung eine Reihe von Sensoren, darunter Kameras im Kopf und in den Armen sowie Laserscanner. Die macht sich das Team, das sich Poolshark nennt, zunutze: Mit den Laserscannern erkennt der Roboter die Tischbeine und vermeidet, mit diesen zusammenzustoßen. Die Kamera im Kopf behält die Tischoberfläche im Auge. So nimmt der PR2 zunächst seine Position zum Tisch wahr. Er errechnet sie anhand der Markierungen auf den Bandenspiegeln, den sogenannten Diamanten, und anhand der Tischbeine.

Dann schaut sich der Roboter an, wie die Kugeln auf dem Tisch liegen. Er erkennt sie an der Farbe - damit es einfacher wird, nutzen die Entwickler einen Satz Billardkugeln mit nur zwei verschiedenen Farben. Hat der Roboter das Spielfeld erfasst, schickt er die Daten an einen Computer, auf dem ein Billardprogramm, die Open-Source-Software Fastfiz, läuft. Fastfiz analysiert die Lage der Kugeln auf dem Tisch. Dann errechnet die Software den besten Stoß und wie er ausgeführt werden muss.

Werkzeuge, um den Queue zu halten

Da der Roboter als Hände nur Greifer hat, mussten die Entwickler noch Werkzeuge bauen, damit er den Queue bedienen kann: Eine Platte mit einem Loch in der Mitte, durch das der Queue hindurchgesteckt wird, und zwei Füßen ermöglicht es, den Queue zu halten und auszurichten. Der Queue selbst bekam am hinteren Ende eine Verlängerung mit einem Gelenk, damit der PR2 einen Stoß durchführen kann.

Poolshark ist das Ergebnis eines der Hackathons, die Willow Garage regelmäßig durchführt. Das Projekt habe nur ein paar Tage Zeit in Anspruch genommen, schreibt das Team: Am Montag hatten sie mit der Entwicklung angefangen, und am Freitagnachmittag konnte der Roboter schon erfolgreich Kugeln in den Löchern versenken.


sush 01. Jul 2010

Du hast noch nie so einen Roboterstaubsauger gehabt. Reinigen muss man das Gerät...

Archaeopteryx 18. Jun 2010

Der klassische Homunkulus. Doch was passiert, wenn sie eines Tages aufwachen und...

waltbrant 18. Jun 2010

wenn die Forscher ihrem Spielzeug endlich mal was sinnvolles beibringen, z.B. neues...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  2. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn
  3. Mitarbeiter (m/w) im 1st Level Support
    CONJECT AG, München
  4. IT-Referent (m/w)
    AOK-Bundesverband, Berlin

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)
  2. NUR BIS SONNTAG: Kindle, 15,2 cm (6") Touchscreen ohne Spiegeleffekte, WLAN - mit Spezialangeboten
    45,00€ statt 59,99€
  3. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10 Pro (64 Bit)
    149,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  2. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  3. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  4. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  5. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  6. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  7. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  8. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  9. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  10. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Werbeatext? Der Umstieg lohnt sich nicht...

    Captain | 18:12

  2. Re: Microsoft Edge ist geil - gefühhlt 5 mal...

    AlphaStatus | 17:59

  3. Re: - abgesehen von Maßnahmen, die für den...

    Chatlog | 17:56

  4. Re: Ribbons im Explorer

    Mr Miyagi | 17:56

  5. Re: öffentlichen Bibliotheken?

    ploedman | 17:53


  1. 12:40

  2. 12:00

  3. 11:22

  4. 10:34

  5. 09:37

  6. 18:46

  7. 17:49

  8. 17:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel