Open-Source-Lizenzen: OSSCC will für Durchblick sorgen

Open-Source-Lizenzen

OSSCC will für Durchblick sorgen

Die Initiative OpenSource Software Collaboration Counseling (OSSCC) will Entwickler freier Software bei der Auswahl einer freien Lizenz beratend zur Seite stehen. So soll die optimale Lizenz für die Zusammenarbeit mit anderen Projekten gefunden werden.

Anzeige

Die Beratungsgruppe OpenSource Software Collaboration Counseling will Entwicklern freier Software ermöglichen, ihren Code unter eine Lizenz zu stellen, die eine optimale Zusammenarbeit mit anderen OSS-Projekten bietet.

Die von Jörg Schilling, Entwickler der cdrtools, mitgegründete Initiative will dafür sorgen, dass auch größere Projekte aus vielen unterschiedlichen Codequellen mit unterschiedlichen Lizenzen entstehen können. Dazu müssten die Lizenzen aber weitgehend zueinander kompatibel sein. Zudem müssten Entwickler bei der Auswahl ihrer Lizenz auch Patentfragen berücksichtigen.

In einem Leitfaden zur Auswahl einer Lizenz hat die OSSCC bereits eine Auswahl der aus ihrer Sicht geeigneten Lizenzen auf ihrer Webseite publiziert, darunter die Apache-Lizenz, die BSD-Lizenz sowie die MLP. Zusätzlich bietet die Webseite eine Kompatibilitätsliste.

Schilling stellte bei der Entwicklung der Cdrtools 2005 die Lizenz seines Makefile-Systems von der GPL auf die - seiner Meinung nach liberaleren - CDDL um. Die Free Software Foundation wies auf die Inkompatibilität zwischen der CDDL und der GPL hin. Daraufhin entstand ein Fork der Cdrtools, um die weitere Nutzung der Software in GPL-Projekten wie Debian zu ermöglichen.


flashi 19. Jun 2010

Wetten dass...?

GodsBoss 19. Jun 2010

Achso, hier noch ein Nachtrag dazu: Unter GPL stehende Projekte sind wohl zweifelsfrei...

noamik 19. Jun 2010

Die ISC nimmt sich leider weder der Patentproblematik an, noch erlaubt kann sie den...

noamik 19. Jun 2010

In der Beziehung müssen und werden wir sicher noch nachbessern. Bis jetzt erübrigt sich...

flashi 18. Jun 2010

Lahm, wie man Definitonen angreiffen will, idem man eigene aufstellt. Das zeigt die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spiele-Programmierer (m/w)
    upjers GmbH, Bamberg
  2. Solution Engineer (m/w) - Parkraumkarte, Modellierung, Virtualisierung
    Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    über Schaaf Peemöller + Partner Top Executive Consultants, Südhessen
  4. Internationaler Produktmanager Tools / Services Software (m/w)
    Rodenstock GmbH, München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel