Videocodec

VP8 wird schneller

Google hat erste Verbesserungen am mittlerweile freien Videocodec VP8 vorgenommen, der im Webvideoformat WebM zum Einsatz kommt. Auch erste unabhängige Entwickler haben Verbesserungen beigesteuert. Sowohl Encoder als auch Decoder dürften damit bald schneller werden.

Anzeige

Mehrere Entwickler haben sich unterschiedliche Bereiche von VP8 vorgenommen, um den Codec schneller zu machen. Scott LaVarnway vom VP8-Entwickler On2 hat beispielsweise an einer Assemblerversion des bei VP8 verwendeten Qantizer für x86-Systeme geschrieben. Da der Code vom VP8-Encoder häufig aufgerufen wird, sollte diese Umstellung das Codieren von VP8-Videos beschleunigen, wenn auch nur auf entsprechenden Prozessoren.

Allerdings bietet sich weiteres Potenzial für Verbesserungen, denn große Teile des von VP8 verwendeten Assemblercodes nutzen nur SSE2-Instruktionen. Mit einem Wechsel auf neue Instruktionserweiterungen sollte sich der Encoder weiter beschleunigen lassen, meint Google-Entwickler John Koleszar. Auch andere Bereiche könnten von einer Umstellung auf SIMD profitieren.

Auch in anderen Bereichen sind Verbesserungen möglich: Koleszar nennt vor allem die Suche nach neuen Strategien zur Bewegungserkennung. Gelänge es, die Bewegungserkennung komplett zu entkoppeln, ließe sie sich beispielsweise auf eine GPU auslagern, was zu deutlich höherer Geschwindigkeit führen würde.

Auch auf Seiten des Decoders gibt es erste Verbesserungen. Mozilla-Entwickler Jeff Muizelaar hat beispielsweise einige Funktionen in der x86-Version zusammengelegt, so dass weniger Daten im Speicher hin und her bewegt werden müssen. Da dadurch aber der Assemblercode fundamental verändert wird, ist es voraussichtlich notwendig, andere Plattformen auf generischen C-Code umzustellen, was dort die Leistung verringern wird. An einer Implementierung des Assembler-Codes für ARM wird aber bereits gearbeitet. Sowohl die Änderungen für x86 als auch ARM sollen demnächst in den Hauptentwicklungszweig von VP8 einfließen.

Koleszar selbst will sich unter anderem einem Multi-Threaded-Decoder widmen.

Darüber hinaus soll vor allem die Leistung auf Embedded-Plattformen verbessert werden. Erste Optimierungen für Intels Atom sind in Arbeit. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil der bisher geschriebene Assembler-Code auf Out-of-Order-Prozessoren ausgelegt ist. Beim Atom handelt es sich aber um einen In-Order-Prozessor.

Letztendlich aber, betont Koleszar, sei die Optimierung von Codecs eine unendliche Geschichte.


develin 17. Jun 2010

Sie sollten das schnellstmoeglich den Entwicklern mitteilen. Wahrscheinlich wissen die...

Hans Schmucker 17. Jun 2010

Wenn du dich auch mit was nicht ganz so altertümlichen abfinden kannst gibt es zumindest...

bhabba 16. Jun 2010

klugscheisse genauso ungerne, aber einen unterschied zwischen "codec" und "encoder...

tilmank 16. Jun 2010

Nun surfe ich schon seit mehr als der Hälfte meines Lebens im Internet rum und noch nie...

64 bit 16. Jun 2010

Bei Kameras mit Encoder und Handies mit HDMI-Ausgang wären solche ZusatzChips oder IP...

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Backend Entwickler (m/w)
    NKK Programm Service AG, Regensburg
  2. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  3. Senior Java-Entwickler (m/w) im Bereich Pharma / Medizintechnik
    XClinical GmbH, München
  4. Fachreferent (m/w) SAP Key-User-Accounting
    DEKRA SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Man of Steel, Der große Gatsby, Ohne Limit, Inception)
  2. Jurassic Park 2 - Vergessene Welt - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Update Amazon wertet Fire TV auf
  2. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  3. Streaming-App Allcast für iOS ist fertig

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer
  3. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

  1. Re: Wenn man meckert kriegt man ein Modem.

    Moe479 | 04:39

  2. Re: Typisch bei der Firmenpolitik

    Moe479 | 04:36

  3. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    Uranium235 | 03:42

  4. Re: Warum...

    maverick1977 | 03:40

  5. Kaputte Partitionierung

    Crass Spektakel | 03:37


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel