SD-Karte: Eye-Fi unterstützt nun auch WLANs mit Anmeldung

SD-Karte

Eye-Fi unterstützt nun auch WLANs mit Anmeldung

Die SD-Karten der X2-Reihe von Eye-Fi unterstützen nun auch WLANs, die eine Anmeldung über eine Website erfordern.

Anzeige

Die Eye-Fi-Karten verhalten sich in der Kamera wie eine ganz normale SD-Karte. Mit an Bord ist ein integriertes WLAN-Modem, das die Daten auf Wunsch zu Flickr und anderen Bilderdiensten sowie FTP-Servern verschickt. Das funktioniert sowohl mit offenen als auch mit verschlüsselten WLANs.

Bisher guckten die Nutzer allerdings in die Röhre, wenn WLANs eine Anmeldung über den Webbrowser erforderten, bevor man sie benutzen kann. Nicht nur zahlreiche Hotels, sondern auch öffentliche Hotspots von Telefongesellschaften verfahren so.

Die X2-Karten von Eye-Fi können nun auch über solche WLANs online gehen, die das Browser-Login erfordern. Möglich macht das eine Kooperation zwischen Eye-Fi und dem Softwarehersteller Devicescape. Der Anwender speichert zu Hause über die Konfigurationssoftware der Karten sein Login und das Passwort für die gewünschten WLANs. Die Karten arbeiten unterwegs autonom. Sobald sie ein WLAN finden, versuchen sie sich, gegebenenfalls mit dem Login des Nutzers, damit zu verbinden. Eine Konfiguration über die Kamera ist nicht möglich.

Um die neuen Möglichkeiten nutzen zu können, ist ein Update der Konfigurationssoftware und der Karten erforderlich.


steve44 17. Jun 2010

Das mit der Demo war ein gutes Bsp. Wenn sich die größe der Bilder in einem gewissen...

Guest218 14. Jun 2010

Und warum sollte das nicht mit jedem anderen Gerät auch so laufen können? Prüft der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München
  2. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Mitarbeiter/-in für Kundendatenmanagement in der Abteilung Marketing Kommunikation
    Daimler AG, Berlin
  4. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  2. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  3. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel