Headsets: Sennheiser mit neuen Sprechgarnituren für Spieler

Headsets

Sennheiser mit neuen Sprechgarnituren für Spieler

Sennheiser hat zwei neue Headsets vorgestellt, die vor allem für Spieler gedacht sind. Der PC 360 beinhaltet einen offenen Kopfhörer, der PC 330 hingegen ist ein geschlossenes Modell.

Anzeige

Bei offenen Kopfhörern ist das Gehäuse luftdurchlässig, bei geschlossenen Designs fehlen diese Lüftungsöffnungen und die Polster liegen dicht an. Sie erreichen meist einen tieferen Bass als offene Systeme und sorgen für weniger Geräuschemissionen und lassen auch weniger Töne von außen zum Hörer.

  • Sennheiser PC360
  • Sennheiser PC330
Sennheiser PC360

Beide Headsets sind mit Mikrofonen ausgerüstet, die eine Rauschreduktion besitzen. So soll die Verständlichkeit verbessert werden. Wird der Mikrofonarm nach oben weggeklappt, schaltet das Mikrofon automatisch ab. Der Lautstärkeregler ist in der rechten Hörmuschel integriert. Beide Geräte sind mit einem gepolsterten Kopfband ausgerüstet und verfügen über ein einzelnes Kabel, das aus der linken Kopfhörermuschel herausgeführt wird. Das Anschlusskabel ist 3 m lang und verfügt über zwei 3,5mm-Klinkenstecker. Die Frequenzen des 360er- Kopfhörers reichen von 15 bis 28.000 Hz und der Schallpegel bis 112 dB. Beim Sennheiser PC 330 sind es 14 bis 22.000 Hz. Sein Mikro arbeitet zwischen 70 und 15.000 Hz, das des 360er-Modells zwischen 50 und 16.000 Hz.

Sennheiser will die Headsets noch im Juni 2010 auf den Markt bringen. Der PC 360 soll rund 200 Euro kosten, während der geschlossene PC 330 rund 120 Euro kosten soll.


godi 16. Jun 2010

links :)

Prypjat 09. Jun 2010

Geschlossene Kopfhörer haben einen niedrigeren Frequenzbereich und sind Belastbarer...

PanZa 09. Jun 2010

Also bei Gamerheadsets ist aufgrund der Auslegung für Spiele ( Meist : Egoshooter ) Der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter / -innen im Bereich Audio & Multimedia
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Mitarbeiter (m/w) Software­prozess-Management
    Friedrich Zufall GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. Testmanager (m/w) für die Systemintegration von Rekuperationssystemen
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. Senior Data Architect Heating- and Building Systems (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Star Wars X-Wing (DOS): Flugsimulation mit R2D2 im Nacken
Star Wars X-Wing (DOS)
Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

Android-ROM: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
Android-ROM
Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

    •  / 
    Zum Artikel