Trekstor

UMTS-WLAN-Hotspot zum Mitnehmen (Update)

Zur wachsenden Zahl von Anbietern mobiler UMTS-WLAN-Router hat sich Trekstor gesellt. Ab Ende Juni 2010 kommt dessen "Trekstor Portable WLAN Hotspot" auf den Markt. Er basiert auf Huawei-Technik.

Anzeige

Trekstors mobiler UMTS-WLAN-Hotspot baut über Mobilfunknetze eine Internetverbindung auf und reicht sie mittels WLAN 802.11b/g an bis zu fünf Geräte weiter. Alternativ kann er auch über USB angeschlossen und wie ein USB-UMTS-Stick genutzt werden.

Unterstützt werden bis zu 7,2 MBit/s im Downstream (HSDPA) und bis zu 5,76 MBit/s im Upstream. Falls kein UMTS (2100 MHz) zur Verfügung steht, kann auf langsamere GPRS-, Edge- und GSM-Netze (850/900/1.800/1.900 MHz) ausgewichen werden.

  • Trekstor Portable WLAN Hotspot (Huawei E5830)
  • Trekstor Portable WLAN Hotspot (Huawei E5830)
Trekstor Portable WLAN Hotspot (Huawei E5830)

Am 95 x 49 x 14 Millimeter großen und 90 Gramm wiegenden Gerät finden sich drei Knöpfe zum Ein- und Ausschalten, zum Aktivieren des WLANs und zum Aufbau der Mobilfunkverbindung. Der Nutzer kann festlegen, ob sich der Trekstor Portable WLAN Hotspot automatisch verbindet oder nur auf Knopfdruck - etwa weil im Ausland die eigene Datenflatrate nicht gilt. Die Konfiguration erfolgt über eine Weboberfläche.

Der kleiner Router kann mit einer SIM-Karte bestückt werden und mit einer MicroSD-Karte als Datenspeicher dienen. Den Akkustatus zeigt Trekstors mobiler WLAN-Router auf einem auf der Gehäusefront sitzenden monochromen OLED-Display an. Es informiert auch über WLAN, Sendestärke, UMTS-Einwahl und Roaming.

Der austauschbare Lithium-Polymer-Akku (3,7 V 1500 mAh) soll im Betrieb bis zu 4 Stunden und im Standby-Modus bis zu 100 Stunden durchhalten. Der Akku wird über den Mini-USB-2.0-Anschluss aufgeladen - was allerdings nur dann funktioniert, wenn das Gerät über USB keine Daten überträgt. Ein gleichzeitiges Aufladen während der Nutzung über WLAN ist möglich, sofern der Akku noch nicht allzu sehr entladen wurde.

Trekstor gab auf Nachfrage an, dass der Trekstor Portable WLAN Hotspot auf einem Huawei E5830 basiert - sowohl die Gehäuseform als auch die technischen Daten ließen das vermuten. Die Firmware wurde allerdings von Trekstor verändert und auch das Zubehör ist anders.

Der Trekstor Portable WLAN Hotspot soll ab Ende Juni 2010 für 135 Euro angeboten werden. Im Lieferumfang sind ein Akku, ein USB-Ladekabel und eine Bedienungsanleitung enthalten.

Nachtrag vom 7. Juni 2010, 15:10 Uhr:
Laut Trekstor ist es wohl doch möglich, das Gerät gleichzeitig aufzuladen und über USB als UMTS-Modem zu nutzen. Möglich wurde das durch die mittlerweile verbesserte Firmware der Huawei-Hardware.


Maturion 01. Jan 2011

Sind da jetzt nur Teile von Huawei drin und TrekStor hat das Gerät selber entwickelt oder...

Franz........... 04. Nov 2010

z.B. um Dateien direkt auszutauschen?

thenorge 18. Jul 2010

Hallo, schau mal bei Reichelt Elektronik vorbei. Die haben einen UMTS - Router EDI 3G...

blubbblubb 01. Jul 2010

Wenn's ähnlich wie bei anderen Geräten dieser Art funktioniert, dann dient die Micro SD...

blubbbbb 01. Jul 2010

Warum nicht? Auch in den USA gibt es Anbieter wie T-Mobile oder AT&T, die ein GSM-Netz...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel