Anzeige
Abbildung aus einem Apple-Report
Abbildung aus einem Apple-Report

Suizide bei Foxconn

Lohnerhöhung um 20 Prozent angekündigt

Foxconn will die Löhne erhöhen, weil der öffentliche Druck nach einer Reihe von Suiziden in den Fabriken zunimmt. Doch die Lohnerhöhung bleibt weit unter den Forderungen derer, die sich in China für Arbeiterrechte einsetzen.

Foxconn will die Löhne seiner Arbeiter um 20 Prozent erhöhen, um die Selbstmordserie in den Fabriken des Auftragsherstellers in China zu beenden. Foxconn ist ein taiwanischer Konzern, der in seinen circa 20 Fabriken in China 800.000 Menschen beschäftigt. "Die Erhöhung wird je nach Standort unterschiedlich ausfallen, im Durchschnitt aber 20 Prozent betragen", sagte Edmund Ding, Vice President und Sprecher von Hon Hai Precision Industry des Mutterkonzerns von Foxconn, der britischen Financial Times.

Anzeige

Vincent Chen, Analyst bei den Investmentbankern Yuanta Securities in Taipeh, hat errechnet, dass die Löhne nur circa 2 Prozent der operativen Kosten von Foxconn ausmachen.

Organisationen, die sich für die Rechte der Fabrikarbeiter einsetzen, haben eine Erhöhung von 50 Prozent gefordert, damit die Löhne auch ohne ständige Überstunden zum Leben reichen. Arbeiter in der Longhua-Fabrik von Foxconn verdienen laut South China Morning Post den Mindestlohn von 900 Yuan (106 Euro) im Monat. Mit Überstunden, die von der Firmenleitung gefordert werden, kommen sie mit Zwölf-Stunden-Schichten und einer Sechs-Tage-Woche auf 2.000 Yuan (235 Euro) im Monat.

Gestern gab es einen weiteren Suizidversuch eines 25-jährigen Arbeiters bei Foxconn, der sich die Pulsadern aufgeschnitten hatte. Er konnte jedoch gerettet werden. Damit gab es im Jahr 2010 zehn Suizide und drei Suizidversuche bei Foxconn.

Gegen eine kleine Gruppe von Protestierenden vor dem Foxconn-Firmengelände in Taipeh wurde am morgen des 28. Mai 2010 eine Polizeikette gebildet. Foxconn ist Auftragshersteller für Amazon, Apple, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo und Sony.


eye home zur Startseite
dreasgvm 18. Feb 2011

So was naives - Mach mal irgendeinen Lenovo auf - der erste, den ich geöffnet hatte, war...

Biologische... 31. Mai 2010

Was will man von einer Konzernleitung auch anderes erwarten als eine Denke "Geld macht...

Vincent2k 30. Mai 2010

So sehr ich selbst Apple auch für ihre Firmenpolitik und Möchtegern-Innovationen, die...

d3wd 30. Mai 2010

Ich denke ihr wollt mir sagen "es" bräuchte eine neue Karre… ~d3wd

d3wd 30. Mai 2010

Dafür sind die beim Sex auch lauter. Beide. ~d3wd

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Aufzugswerke Schmitt+Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Spezialist / Spezialistin für IT-Infrastruktur
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  4. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Ultimate Collector’s Edition Harry Potter – inkl. Steelbooks und Sammlerstücke (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [
    149,99€
  2. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Weltraumteleskop

    Nasa verlängert Hubble-Mission

  2. Freedom 251

    3,30-Euro-Smartphone soll am 30. Juni kommen

  3. Mobiles Internet

    Telefónica schaltet LTE-Netz im Untergrund zusammen

  4. Videostreaming

    Fire TV spielt Amazons Videos wieder mit Mehrkanalklang

  5. Markenrechte

    Comodo will keine Rechte an Let's Encrypt

  6. Machine Games

    Kostenlose neue Episode für Quake

  7. Pixel-Smartphone

    Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

  8. Prozessor

    Den einen Core M gibt es nicht

  9. Intel Security

    Intel will McAfee verkaufen

  10. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  2. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders
  3. Zwangsbeglückung Vernetzte Stromzähler könnten Verbraucher noch mehr kosten

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Ich versteh immer nicht

    Ovaron | 11:22

  2. Re: Und was wollen die jetzt genau damit??

    Peter Brülls | 11:22

  3. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    Phreeze | 11:21

  4. Hatte mich schon gewundert..

    FreakAzoid | 11:21

  5. Re: Medium "Luft"

    M.P. | 11:21


  1. 11:27

  2. 11:21

  3. 10:56

  4. 10:37

  5. 10:31

  6. 10:16

  7. 09:10

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel