Flexibles Display

Sony zeigt ein aufrollbares OLED

Sony hat ein 4,1 Zoll (10,4 cm) großes OLED vorgestellt, das an einem Stift aufgerollt werden kann. Damit eröffnen sich neue Anwendungen in der Display-Technik: Ausrollbare und ausziehbare Displays lassen sich gut verstauen und bieten dennoch eine große Fläche. Für mobile Geräte ist das ideal.

Anzeige

Das OLED von Sony ist 80 Mikrometer dick. Es erreicht eine Auflösung von 432 x 240 Pixeln und kann 16,7 Millionen Farben darstellen. Es lässt sich auf einem kleinen Stab mit einem Radius von 4 mm aufrollen.

Bislang hat Sony nur das Display entwickelt, aber kein Produkt, in dem es eingesetzt werden kann. Denkbar ist zum Beispiel ein Mobiltelefon, das zur Darstellung von Videos und Bildern über ein ausziehbares OLED verfügt. Außerdem könnten flexible OLEDs auch um Ecken herum verlegt werden, zum Beispiel in Armaturenbrettern oder an der Rückseite von Frontsitzen im Auto.

  • Flexibles OLED von Sony
  • Flexibles OLED von Sony
  • Flexibles OLED von Sony
Flexibles OLED von Sony

Das Display kann auch im eingeschalteten Zustand gerollt werden. Es erreicht eine Maximalhelligkeit von 100 Candela pro Quadratmeter und ein Kontrastverhältnis von 1000:1. Es ist nach Angaben von Sony schnell genug, um Filme darzustellen.

Sony will das OLED auf der Branchenmesse SID (Society for Information Display) in Seattle zeigen. Die SID läuft vom 23. bis 28. Mai 2010. Wann erste Produkte erscheinen, die das flexible OLED einsetzen, ist nicht bekannt.


Critical Jim 12. Aug 2010

Ich boykottiere jedes Produkt oder Dienstleistung dessen Werbung mich nervt (soweit sich...

Lala Satalin... 28. Mai 2010

Sieht so aus, als würden Leitungen bei dem Rollen reißen.

Lala Satalin... 28. Mai 2010

Wie genau soll das dann aussehen und wie soll man das bequem bedienen? Einiger Vorteil...

Lala Satalin... 28. Mai 2010

Das war auf sein offensichtlichen Reichtum bezogen, denn eine OLED-Tapete wäre unbezahlbar.

Failputze 27. Mai 2010

Fail. Deine Antwort passt überhaupt nicht zum obigen Kommentar. "Lala Satalin..." scheint...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsbetreuer SAP Business ByDesign (ByD) (m/w)
    Roland Berger Strategy Consultants GmbH, München
  2. Software-Entwickler (m/w) SAP ABAP / SAP ABAP OO
    AOK Systems GmbH, Frankfurt am Main
  3. PDM Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Computer-Special: Notebooks, SSDs, Speicher, Tablets u. Computer-Zubehör heute im Blitzangebot
  2. TIPP: 3 MP3-Alben für 12 EUR
  3. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy Note 4 599,00€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Freenet: Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
Freenet
Das anonyme Netzwerk mit der Schmuddelecke
  1. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  2. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  3. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit

Technical Preview im Test: So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
Technical Preview im Test
So fühlt sich Windows 10 für Smartphones an
  1. Internet Explorer Windows 10 soll asm.js voll unterstützen
  2. Microsoft Windows 10 erhält Anmeldestandard Fido
  3. Mobiles Betriebssystem Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist da

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld
Lifetab P8912 im Test
Viel Rahmen für wenig Geld
  1. Medion Lifetab P8912 9-Zoll-Tablet mit Infrarotsender kostet 180 Euro
  2. Medion Life X5001 5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display für 220 Euro
  3. Lifetab S8311 8-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem im Metallgehäuse für 200 Euro

  1. Re: punkt für apple!

    rabatz | 08:31

  2. Re: Hochkant-Videos...

    JumpLink | 08:28

  3. Re: Ganz toll

    widdermann | 08:28

  4. Re: Neues Patent füe Apple

    Madricks | 08:18

  5. Re: Ich habe es mal versucht

    Madricks | 08:14


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel