VMware: Fusion 3.1 mit neuen Funktionen und schnellerer Grafik

VMware

Fusion 3.1 mit neuen Funktionen und schnellerer Grafik

Windows läuft mit Fusion 3.1 laut VMWare jetzt schneller unter Mac OS X. Die Desktop-Virtualisierungssoftware kann auch weitere Versionen von Linux-Distributionen als Gastbetriebssysteme starten.

Anzeige

Fusion 3.1 soll sich von der Vorgängerversion 3.0 durch den schnelleren Start von Windows-Anwendungen, schnelleres Scrolling und eine flüssigere Darstellung der Windows-Bedienoberfläche Aero unter Mac OS X 10.6.3 abheben. Auch Spiele sollen durch die schnellere Grafik profitieren. Darüber hinaus unterstützt Fusion 3.1 nun auch die offene Grafikschnittstelle OpenGL 2.1 in Windows 7 und Vista.

Virtualisierung verbessert

Weitere Veränderungen betreffen das Suspend von virtuellen Maschinen (VM), das nun laut VMWare in kürzerer Zeit vonstatten geht. Zudem werden ab Fusion 3.1 große virtuelle Maschinen unterstützt, inklusive 8-Wege-SMP (Symetrisches Multiprozessing) und Diskgrößen bis 2 TByte. Zuvor lag hier die Grenze bei 950 GByte.

  • VMware Fusion 3.1 - Unity unterstützt nun überlappende Fenster in Exposé
  • VMWare Fusion 3.1 - nun auch mit 8-Wege-SMP
  • VMWare Fusion 3.1 erlaubt VMs mit bis zu 2 TByte Festplattenplatz
  • VMware Fusion 3.1 unterstützt neue Versionen von RHEL 5.4, SUSE Linux 11 SP1, Ubuntu 8.0.4.4 und Ubuntu 10.04.
VMware Fusion 3.1 - Unity unterstützt nun überlappende Fenster in Exposé

Auch in Bootcamp-VMs sollen die Festplattenzugriffe fünfmal schneller sein. In Bootcamp-VMs funktioniert mit Fusion 3.1 außerdem Microsofts Aktivierungsprozess für Office 2010.

Am Mac hängende USB-Geräte können nun einfacher innerhalb einer virtuellen Maschine genutzt werden. Fusion merkt sich dabei auch den letzten Zustand vor dem Neustart einer VM.

Überarbeitete Bedienung

Außerdem werden unter Fusion 3.1 laufende Windows-Anwendungen nun auch in Exposé und Dock Exposé verkleinert mittels Miniaturbild angezeigt. Dazu kommen einige Änderungen, die das Migrieren von einem PC oder die tägliche Arbeit mit Fusion vereinfachen.

Mit dem mitgelieferten neuen OVF Tool 2 können virtuelle Maschinen zwischen verschiedenen Formaten (vSphere, VMX, OVF) konvertiert werden. Sie lassen sich so auch über vSphere verteilen. OVF-Pakete können in einen oder aus einem vApprun-1.0-Workspace übernommen werden.

Mac OS X und Linux als Gast

Neben Mac OS X werden wie gehabt auch Linux-Distributionen als Gastbetriebssysteme unterstützt. Mit Fusion 3.1 erweitert sich die Liste um Ubuntu 8.0.4.4, Ubuntu 10.04, Suse Linux Enterprise Desktop 11 Service Pack 1, Suse Linux Enterprise Server 11 Service Pack 1 und RHEL 5.4, alle jeweils in der 32- und 64-Bit-Variante.

Ein Liste der Fusion-3.1-Neuerungen findet sich auf VMWare.com.

Fusion 3.1 kostet neu 79,99 US-Dollar. Von Fusion 3.0 kann kostenlos auf die 3.1 aktualisiert werden. Ein Umstieg von einer älteren Version kostet 39,99 US-Dollar.


Kommentieren



Anzeige

  1. Gruppenleiter Quality Assurance Systems eSystems (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Solution Architect (m/w) Global IT
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Business Intelligence Expert (m/w) (BI-Management & -Reporting)
    DÖHLERGRUPPE, Darmstadt
  4. Frontend-Designer Marketplace (m/w)
    Rakuten Deutschland GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

  2. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  3. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  4. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken

  5. Test Rules

    Gehirntraining für Fortgeschrittene

  6. Transformer Pad TF303

    Neues Asus-Tablet mit Full-HD-Display und Tastatur-Dock

  7. Kalifornien im Rechner

    Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

  8. Affen-Selfie

    US-Behörde spricht Tieren Urheberrechte ab

  9. LG PW700

    LED-Projektor funkt Ton per Bluetooth an Lautsprecher

  10. Formel E

    Motorsport zum Zuhören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Wargaming Seeschlachten mit World of Warships

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Xbox One Diablo 3 läuft mit 1080p - aber nicht konstant mit 60 fps
  2. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  3. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle

    •  / 
    Zum Artikel