Amazon: Das Kindle wird kein iPad

Amazon

Das Kindle wird kein iPad

Amazons E-Book-Reader Kindle wird ein Lesegerät bleiben und kein Multifunktionsgerät wie Apples iPad werden. Das sagte Jeff Bezos. Der Bildschirm des Kindle bleibt noch eine Weile schwarzweiß.

Anzeige

Das Kindle wird nicht zu einem Multifunktionsgerät wie Apples iPad mutieren, sondern ein E-Book-Reader bleiben. Das stellte Amazon-Chef Jeff Bezos laut einem Bericht des Wall Street Journal auf dem jährlichen Treffen mit den Anteilseignern des Unternehmens klar.

Attraktiv für Leser

In seiner zehnminütigen Ansprache sagte der Amazon-Chef, für das Unternehmen seien zwei Aspekte der E-Books wichtig: die Geräte und die Inhalte. Bei den Geräten konzentriere es sich auf das Kindle, das sich an "ernsthafte Leser" richte und für diese attraktiv sein solle. Allerdings musste Bezos zugeben, dass 90 Prozent der Haushalte nicht zu den ernsthaften Lesern zählen.

Spekulationen, das Gerät könnte bald einen Farbbildschirm bekommen, erteilte Bezos eine Absage. Das sei auf absehbare Zeit nicht der Fall. Zwar sei es kein Problem, das Kindle mit einem Flüssigkristallbildschirm auszustatten, doch ein Bildschirm mit E-Ink-Technik biete ein besseres Leseerlebnis.

An einem farbigem E-Ink-Display werde aber gearbeitet und er habe "schon einiges im Labor gesehen", sagte Bezos. Bisher sei die Technik aber noch nicht serienreif. Deshalb werde es noch eine Weile dauern, bis das Kindle ein hochwertiges Farbdisplay bekommt.

Größte Auswahl und niedrigste Preise

Amazon werde sich in seinem E-Book-Shop darum bemühen, die größte Auswahl an digitalen Texten zum niedrigsten Preisen anzubieten. Der Onlinehändler misst dem Geschäft mit den digitalen Büchern große Bedeutung bei. Allerdings hat Bezos auch am gestrigen Dienstag nicht verraten, wie hoch die Einnahmen daraus sind. Auch die Abrufzahlen der Apps, mit denen Nutzern Amazons E-Books auf anderen Geräte lesen können, hält das Unternehmen unter Verschluss.


windowsverabsch... 27. Mai 2010

Ganau so ist es, was anderes hat niemand behauptet. Außer dem OP natürlich. Aber der...

Jeem 27. Mai 2010

Dann besorg Dir mal 'nen eBook-Reader und lies ein paar Bücher damit, vielleicht weißt...

Blair 26. Mai 2010

Ach ja richtig, beim Lesen kommts ja nicht auf die Augenfreundlichkeit sondern auf...

Data Leech 26. Mai 2010

Daten in der Apotheke Leechen oder bei Ikea die Anleitungen in Lesbarer Schrift an der...

dependent 26. Mai 2010

Irgendwer hat hier den Bericht nicht gelesen. Es geht ausschließlich darum, dass Amazon...

Kommentieren


lesen.net / 29. Mai 2010

“Amazon Kindle Slim” ab August (?)

eTest-Mobile.de / 27. Mai 2010

Vorerst kein Kindle mit Farb-Display



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel