Elektromobilität

Tesla bezieht eine neue Fabrik

Der US-Elektroautohersteller Tesla Motors hat eine kürzlich stillgelegte Autofabrik in Kalifornien gekauft. Dort soll ab 2012 der Elektro-Pkw Model S produziert werden. Zudem will Tesla mit dem japanischen Autohersteller Toyota zusammen Elektroautos entwickeln.

Anzeige

Tesla hat eine Heimstatt für seine Elektroautos gefunden: Das US-Unternehmen hat die seit kurzem leerstehende New United Motor Manufacturing Inc., kurz Nummi, gekauft und will dort künftig seinen Personenwagen Model S bauen.

20.000 Autos im Jahr

Die Produktionsstätte in Fremont im Norden des US-Bundesstaates Kalifornien war ein Joint Venture von General Motors (GM) und Toyota. In der 1984 eröffneten Nummi bauten die beiden Hersteller lange Jahre Autos, bis GM im Juni 2009 auszog. Der letzte Toyota rollte im April 2010 vom Band. In der Anlage können 500.000 Autos pro Jahr produziert werden. Diese Kapazität wird Tesla jedoch nicht ausschöpfen: Nach Aussagen von Unternehmenschef Elon Musk strebt Tesla eine Produktion von 20.000 Autos im Jahr an.

Damit ist die Unsicherheit um die neue Produktionsstätte von Tesla beendet. Ursprünglich hatten die Kalifornier den Bau eines neuen Firmensitzes inklusive Fabrik für das Model S geplant, mussten die Pläne aber wegen finanzieller Schwierigkeiten aufgeben. Stattdessen wurde beschlossen, ein vorhandenes Industriegebäude zu sanieren, da das US-Energieministerium solche Projekte bei der Vergabe von Krediten bevorzugt. Im Januar 2010 erhielt Tesla einen zinsgünstigen Kredit von der US-Regierung in Höhe von 465 Millionen US-Dollar.

Kooperation mit Toyota

Ab 2012 soll das Model S in Nummi vom Band laufen. Außerdem will Tesla dort gemeinsam mit dem japanischen Autohersteller Elektroautos entwickeln. Tesla soll dabei den Antriebsstrang für die Autos von Toyota liefern. Tesla baut nicht nur selbst Autos, sondern liefert auch Komponenten an andere Hersteller. Daimler etwa bezieht den Lithium-Ionen-Akku für den Elektro-Smart von Tesla.

Die beiden Unternehmen haben außerdem angekündigt, dass Toyota auch einen Anteil an Tesla Motors erwerben wird: Die Japaner haben zugesagt, nach dem geplanten Tesla-Börsengang Stammaktien im Wert von 50 Millionen US-Dollar zu kaufen.


is doch ok 24. Mai 2010

spätestens seit diskussionen rund ums Ipad geht es doch längst nichtmehr um IT sondern...

Fahrradfahrer 23. Mai 2010

der Witz ist ja, das man mit e-Motor in Fahrräder _sehr_ viel schneller sein kann.

Robin Wut 21. Mai 2010

GENAU! ... Dann doch lieber einen der ersten Audi TT ... oder ne A-Klasse? Ach ne...

Anonymous Coward 21. Mai 2010

Da zeigen sie einen Roadster, der mit 20 km/h schleicht und von Fahrrädern überholt...

Kommentieren


wasmitautos / 24. Mai 2010

Tesla Motors bezieht neues Werk



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel