DRAM: Wende im Patentstreit zwischen Infineon und Elpida

DRAM

Wende im Patentstreit zwischen Infineon und Elpida

Infineon und Elpida schließen Frieden: Die Patentverletzungsklagen werden beigelegt, künftig werden Patente ausgetauscht. Vor knapp drei Monaten hatte der deutsche Hersteller noch ein US-Importverbot für Elpida-Chips durchsetzen wollen.

Anzeige

Die Chiphersteller Infineon Technologies und Elpida Memory legen ihre Rechtsstreitigkeiten wegen Patentverletzungen bei und ziehen ihre Klagen zurück. "Es freut uns, dass wir uns dauerhaft mit Elpida einigen konnten", sagte Infineon-Vorstand Hermann Eul. Die Konkurrenten beendeten den Rechtsstreit durch "ein umfassendes gegenseitiges Patentabkommen", hieß es weiter. Die konkreten Inhalte der Vereinbarung mit dem japanischen DRAM-Hersteller wurden nicht veröffentlicht. Ob Zahlungen geleistet wurden, ist ebenfalls nicht bekannt.

Infineon und Elpida arbeiten seit längerer Zeit zusammen. Im April 2008 hatten die frühere Infineon-Tochter Qimonda und Elpida zuletzt eine DRAM-Entwicklungsallianz für Speicherchips mit Zellgrößen von 4F2 begründet, um Technologieplattformen und Designrichtlinien für Chips in 40-Nanometer-Technik und in künftiger 30-Nanometer-Technik zu entwerfen. Dabei wollte Qimonda sein Know-how aus der Buried-Wordline-Technik einbringen, Elpida seine Stack-Technik.

Im Februar 2010 hatte Infineon dann Klage gegen Elpida eingereicht. Infineon beschuldigte Elpida, Patente Infineons zur Halbleiterfertigung, Prozesstechnologien und Fertigungsabläufen für die Chipherstellung zu verletzen. Mit der Klage wollte Infineon ein US-Importverbot für bestimmte DRAMs und andere Produkte von Elpida und von Kunden Elpidas erreichen.

Im April 2010 reichte Elpida seinerseits zwei Patentverletzungsklagen gegen Infineon am US-Bezirksgericht von Virginia ein. Elpida wurde von NEC Hitachi Memory gegründet und kaufte später die DRAM-Fertigung von Mitsubishi Electric.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Software-Entwickler (m/w) C++ / Java
    S. Siedle & Söhne, Furtwangen bei Villingen-Schwenningen/Freiburg im Breisgau
  3. Release Manager (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim (near Munich)
  4. Software Entwickler Systemidentifikation und Regelungstechnik (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm und Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher

  2. Media Player

    Windows 10 unterstützt FLAC für verlustfreie Musik

  3. VDSL2-Nachfolgestandard

    G.fast in Deutschland wohl kaum einsetzbar

  4. Star Citizen

    Eine Million US-Dollar für Haustiere

  5. Cisco

    Fehler in H.264-Plugin betrifft alle Firefox-Nutzer

  6. Internetsuche

    EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google

  7. Test Tales from the Borderlands

    Witze statt Waffen

  8. Republic of Gamers G20

    Asus' Konsolen-PC mit der Ecke bietet Geforce GTX 980

  9. Ken Follett

    Daedalic entwickelt Die-Säulen-der-Erde-Adventure

  10. Parrot Bebop ausprobiert

    Handliche Kameradrohne mit großem Controller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

    •  / 
    Zum Artikel