Wild Fox

Firefox-Variante mit H.264, Codec auf dem Vormarsch

Die Entwicklerin Maya Posch will mit Wild Fox eine Firefox-Variante veröffentlichen, die den umstrittenen Codec H.264/MPEG-4 AVC unterstützt. Mozilla-Entwickler weigern sich bislang aus patentrechtlichen Gründen, den Codec in Firefox einzubinden. Dennoch verzeichnet das Angebot H.264-codierter Videos im Internet einen deutlichen Anstieg.

Anzeige

Wild Fox soll mit einer eigenen Variante des Mozilla-Browsers auch das Abspielen von H.264-codierten Inhalten ermöglichen. Bislang ist das Projekt auf der entsprechenden Sourceforge-Webseite lediglich vorgestellt worden. Die Gründerin des Projekts Maya Posch sucht noch nach Unterstützern, die Kenntnisse in C++ oder der Programmierung von Multimediabibliotheken besitzen.

Um Wild Fox das Abspielen von H.264-codierten Filmen über Webseiten mit HTML5-Video-Tags zu ermöglichen, überlegt Posch, entweder gleich die entsprechende Multimediabibliothek Libavcodec einzubinden oder Wild Fox an das Gstreamer-Multimedia-Framework anzubinden. Allerdings bietet bislang nur Linux das Framework, die Bibliothek hingegen wäre auch für andere Plattformen verfügbar.

Eine Frage des Patents

Google setzt beispielsweise bei Youtubes HTML5-Player auf H.264 als Codec, doch Mozillas Browser unterstützt ausschließlich Ogg Theora und Ogg Vorbis. Zwar handelt es sich bei H.264 um einen zunehmend verbreiteten Industriestandard, doch dieser ist mit Patenten behaftet, die lizenziert werden müssen. Das ist auf Seiten der Inhalteanbieter im Internet derzeit kein großes Thema, denn noch kann H.264 kostenlos genutzt werden.

Mozilla hingegen setzt konsequent auf Open Source. Ein freier Browser verträgt sich nicht mit patentbehafteter Technik. Zwar könnte Mozilla entsprechende Lizenzen erwerben, doch Anbieter, die auf Basis von Firefox eigene Produkte anbieten, blieben außen vor. Die Idee hinter dem Open-Source-Konzept würde ausgehebelt. Das ist auch der Grund, warum Google H.264 nur in seinem Browser Chrome unterstützt, nicht aber in dessen freier Basis Chromium.

H.264 und HTML5 verbreiten sich rasant

Inzwischen verbreitet sich der H.264-Codec jedoch rasant im Internet. Eine Studie der Suchseite für Videos, Mefeedia, gibt einen Anstieg von 160 Prozent von Videos im H.264-Format seit Januar 2010 an. Die Daten wurden aus über 30.000 Quellen erhoben, unter anderem von den Webseiten Hulu, CBS, Youtube oder Vimeo.

Laut den Statistiken der Webseite sind bislang im Mai 2010 rund 26 Prozent der Videos mit H.264 codiert, gegenüber lediglich zehn Prozent im Januar 2010. Mefeedia gibt auch an, dass die meisten neuen Videos mit H.264 codiert wurden, ältere hingegen überwiegend noch im Flash-Format vorliegen. Der Anstieg korreliert mit Apples iPad-Ankündigung im Januar und zeigt, dass die HTML5-Plattform samt MPEG-4-AVC-Codec auch Apples mobilen Geräten einen Zuwachs verzeichnet.

Der Codierdienst Enconding.com spricht ebenfalls von einer Verdopplung der Aufträge zur Codierung im H.264-Format gegenüber dem letzten Jahr. Auch der freie Codec Ogg Theora verzeichnet auf der Webseite einen leichten Zuwachs. Die Nachfrage nach Videos im Flash-Format fiel hingegen ab.


titrat 19. Mai 2010

Ich schrieb bewusst "in der Welt der Audio-Dateien". H.264 wird nicht nur in Browsern...

neko 19. Mai 2010

Die einzige Erklärung ist flash selbst. Denn andere h264-player rennen wie die Sau unter...

NichtRichtig 18. Mai 2010

Wenn du eine Doppelkern-CPU besitzt, dann ist dieser zwangsweise nicht extrem alt. Wenn...

normaler werden 18. Mai 2010

Der Grund ist ein ähnlicher bzw. überlappend mit "wieso machen die kein html+css...

Gaius Baltar 18. Mai 2010

Habe mich gerade informiert. Es scheint so, dass für Streaming der Ogg-Container besser...

Kommentieren



Anzeige

  1. Architect Cloud Platform / IaaS (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für die Arbeitseinheit "Integrationsmanagement und Systemeigneraufgaben SAP und BI"
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Applikationsingenieur (m/w) für Mobilfunk-Messungen und Treibersoftware
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Wacken - Der Film (inkl. 2D-Version) [Blu-ray]
    8,97€
  2. A.I. - Künstliche Intelligenz (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. NUR NOCH HEUTE: Filmreife Osterangebote bei Amazon
    (u. a. Avatar 3D + Titanic 3D 19,97€, Rocky 1-6 22,97€ Blu-ray, Stirb langsam 1-5 Blu-ray 24...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Qualitätsprobleme

    Withings Activité Pop mit Glasbruch und Verletzungsgefahr

  2. Apple-Patent

    Smartphone-Kamera mit drei Sensoren

  3. Taxi-Dienst

    Uber plant neuen Dienst für Deutschland

  4. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  5. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  6. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  7. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  8. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  9. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  10. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

  1. Re: Finde ich immer noch total hässlich

    baque | 22:41

  2. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Sharra | 22:40

  3. Re: Ohne Outlook-Ersatz wird das weder bei Libre...

    Midian | 22:35

  4. Re: Die BRD möchte, dass ich ein E-Auto kaufe?

    Jasmin26 | 22:31

  5. Ich hatte von Anfang an einen Paketkasten

    blackadder | 22:18


  1. 16:09

  2. 15:29

  3. 12:41

  4. 11:51

  5. 09:43

  6. 17:19

  7. 15:57

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel