iConji: Piktogramme für barrierefreie Kommunikation

iConji

Piktogramme für barrierefreie Kommunikation

Die neue Bildersprache iConji soll die Kommunikation auch über Sprachbarrieren hinweg ermöglichen. Mit einfachen Piktogrammen werden Sätze gebildet, die Benutzer in aller Welt verstehen können - auch ohne Übersetzung.

Anzeige

Mit iConji sollen künftig Benutzer in aller Welt auch ohne Übersetzer kommunizieren können. Mit Piktogrammen aus der neuen Bildersprache können Anwender Sätze bilden, die über Sprachbarrieren hinaus verständlich sein sollen. Die Bildersprache ist offen und kann durch Anwender mit neuen Symbolen erweitert werden.

Die Piktogramme erhöhen auch die Eingabegeschwindigkeit gegenüber traditionellen Textnachrichten, denn mit der Bildersprache reduziert sich unter Umständen auch der Inhalt eines Satzes. Zusätzlich können einzelne Symbole noch mit Texten und Zahlen ergänzt werden, etwa um bei einer Einladung zum Tee auch den Treffpunkt angeben zu können.

  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
  • Bildersprache iConji
Bildersprache iConji

Etliche Piktogramme dürften bereits selbsterklärend sein, etwa diejenigen für erkennbare Objekte. IConji bietet auch gleich eine Reihe bekannter Smileys mit. Gegenwärtig übersetzt die iConji-Applikation die Bildersprache in Chinesisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Hindi, Italienisch, Japanisch und Spanisch. Die Entwickler betonen aber, dass iConji keinen Übersetzungsdienst darstellen soll.

Momentan ist iConji als Webapplikation für Firefox und Safari erhältlich. Im Internet Explorer soll die Webapplikation ebenfalls laufen, allerdings ohne ausgiebig getestet worden zu sein, so die Entwickler. Zusätzlich bietet das Unternehmen Over the Sun auch eine Facebook-Applikation für seine iConji-Sprache an. Eine App für iPhoneOS-Geräte soll bald über iTunes verfügbar sein und wird dort 99 US-Cent kosten. Dazu erhalten dann iPhone- oder iPad-Benutzer unter anderem einen zusätzlichen Location-Finder. Künftig sollen auch iConji-Nachrichten von Android-basierten Smartphones und über Twitter gesendet werden können.


earthling 26. Mai 2010

Menschen haben schon Schwierigkeiten in einer gemeinsamen Sprache zu kommunizieren, nein...

Bliss 19. Mai 2010

Erinnert an eine kastrierte Form der Bliss - Symbole von Charles Bliss. http://de...

mbirth 19. Mai 2010

Esperanto war früher als universelle Sprache gedacht. Und Lojban (http://de.wikipedia.org...

Forenschreiber 17. Mai 2010

An dem Beispielsatz "Coffee at 4 o'clock?" sieht man ganz gut, dass es sich eben nicht um...

Hans im Unglück 17. Mai 2010

... wieso ich mich um 4 Uhr mit jemandem zum Kaffee verabreden soll, mit dem ich außer...

Kommentieren


5 Jahre / 02. Jun 2010

Ein tolles neues Chat-Spielzeug



Anzeige

  1. Softwareentwickler Automotive Steuergerätetest (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen bei Stuttgart
  2. Professur E-Business und Managementinformationssysteme
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Anwendungs- / Softwareberater/in Unternehmenssteuerung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Senior Business Analyst (m/w) Business Intelligence
    Unitymedia KabelBW GmbH, Köln

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  2. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  3. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten

  2. Daniel Stenberg

    HTTP/2 verbreitet sich schnell

  3. Asus ROG GR8 im Test

    Andere können's besser

  4. Nationales Roaming

    Telefónica legt heute 3G-Netze von O2 und E-Plus zusammen

  5. Tracking

    Klage gegen Googles Safari-Cookies hat Erfolg

  6. Orbit

    Bioware veröffentlicht quelloffenes Online-Framework

  7. Suchranking

    Googles neue Suchformel kann den Markt verändern

  8. Streaming

    Amazon-Streik auf Prime Instant Video ausgeweitet

  9. Netzwerk und Smartphone

    Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

  10. Home Services

    Amazon vermittelt Handwerker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    david_rieger | 13:12

  2. Re: Lieber Mini-ITX

    moeppel | 13:11

  3. Re: Langsam wirds interessant

    hansdampf23 | 13:10

  4. Re: Ich wunder mich nur...

    RapidStrikeCS-18 | 13:10

  5. Re: Wer kauft bitte schön ein 850 Euro Handy mit...

    ger_brian | 13:09


  1. 13:05

  2. 12:57

  3. 12:01

  4. 11:01

  5. 10:49

  6. 09:54

  7. 09:30

  8. 09:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel