Anzeige
Ubuntu Unity: Neue Shell für Netbooks

Ubuntu Unity

Neue Shell für Netbooks

Mit Unity stellt Mark Shuttleworth eine neue Benutzeroberfläche für Ubuntus Netbook-Variante vor. Die neue Shell verwendet die Grafikbibliotheken Clutter und Mutter aus dem Gnome-Projekt und soll der Mittelpunkt der neuen Notebookvariante Ubuntu Light bilden, die ausschließlich als OEM-Version ausgeliefert werden soll.

Anzeige

Unity soll die Auflösung von Netbook-Monitoren besser nutzen, indem es einen reduzierten Applikationsstarter an der linken Seite des Bildschirms platziert, der Shortcuts zu den wichtigsten Programmen beinhaltet und gleichzeitig als Fensterliste fungiert. Statt in einem Menü werden dort nicht platzierte Programmstarter in einem Dateibrowser-Fenster gesammelt.

  • Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell
  • Die Unity-Shell verwendet den neuen Window-Manager Mutter.
  • Das Applikationsmenü in der Unity-Shell
  • Geöffnete Fenster tauchen ebenfalls in dem neuen Dock auf.
  • Bereits vorhandene Icons werden bei geöffnetem Fenster gesondert markiert.
Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell

In der oberen Leiste soll künftig lediglich eine Benachrichtigungsleiste platziert werden sowie programmspezifische Indikatoren, sogenannte Windicators. Darüber sollen Menüs aufgerufen werden oder Einstellungen für das im Fenster laufende Programm vorgenommen werden können. Damit will Canonical sowohl die Menü- als auch die Statusleiste einsparen, um in der Vertikalen mehr Platz für Fensterinhalt zu schaffen.

Die Windicators sollen in der nächsten Version 10.10 auch in der Desktopedition Einzug halten, dort allerdings in der Titelleiste eines jeweiligen Fensters auf der rechten Seite.

Unity verwendet den neuen Compositing-Window-Manager Mutter und basiert auf der Grafikengine Clutter, die auch in der nächsten Gnome-Version 3 zum Zuge kommen. Allerdings hat die Unity-Shell mit der neuen Gnome-Shell sonst nichts gemeinsam, betont Shuttleworth: Unity ist ausschließlich für den Einsatz auf leistungsschwachen Rechnern gedacht.

Die Unity-Shell verwendet Zeitgeist, einen Aktivitätslogger, der Informationen wie Browserchroniken, Informationen zu E-Mails oder Chats sammelt und zur globalen Suche bereitstellt.

Eine Vorabversion der neuen Shell kann über die entsprechenden PPA-Repositories ausprobiert werden. Eine Anleitung zur Einbindung der entsprechenden experimentellen Softwarequellen findet sich auf der entsprechenden Entwicklerseite.


eye home zur Startseite
ji (Golem.de) 13. Jan 2011

Der Artikel im Linux Magazin ist vom 25. Februar 2010. Jens Ihlenfeld (Golem.de)

Der Kaiser! 13. Jan 2011

Selbst mit Cygwin ist das unter Windows nix. Gibt keine Tabs. Keine Scrollbalken. Kein...

Der Kaiser! 13. Jan 2011

Ich fand Window Maker auch gut. :)

lari fari 25. Okt 2010

War das ernst gemeint?

Der Kaiser! 17. Mai 2010

*http://meego.com/

Kommentieren



Anzeige

  1. Web / PHP Developer (m/w)
    emarsys interactive services GmbH, Berlin
  2. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker als Sharepoint-Experte (m/w)
    HOBART GmbH, Offenburg
  3. Anwendungsbetreuer (m/w) Kundenservice (Nationale IT)
    ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Java Developer - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Köln, Schöneck

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. VATM

    Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz

  2. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  3. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  4. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  5. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  6. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  7. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"

  8. Wileyfox Swift

    Cyanogen-OS-Smartphone für 140 Euro

  9. Liquid Jade Primo

    Acers Windows-10-Smartphone mit Continuum ist erschienen

  10. Bundeskriminalamt

    Geldfälscher sind zunehmend über das Netz aktiv



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Microsoft SQL Server 2016 steht ab dem 1. Juni bereit
  2. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

HTC 10 im Test: Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
HTC 10 im Test
Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
  1. HTC 10 im Hands on HTCs neues Topmodell erhält wieder eine Ultrapixel-Kamera

  1. Re: "Anzeige"

    der_parlator | 05:55

  2. Ne wieso, Dein Märchen hör ich zum ersten Mal..

    Ovaron | 05:52

  3. Re: Google Apps

    der_parlator | 05:50

  4. Re: Oh Wunder

    Ovaron | 05:49

  5. Berechtigte Hinweise

    Ovaron | 05:44


  1. 21:04

  2. 17:55

  3. 17:52

  4. 17:37

  5. 17:10

  6. 16:12

  7. 15:06

  8. 14:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel