Twitter

Follow-Bug sorgte für Chaos

Jeden ungefragt zum Follower machen? Das ermöglichte ein Fehler in Twitter - und sorgte dafür, dass sich Nutzer des Microblogging-Dienstes einen Spaß daraus machten, Prominente zu ihren Followern zu machen.

Anzeige

Der Fehler wurde von den Twitter-Entwicklern mittlerweile behoben. Damit ist es nun nicht mehr möglich, andere ohne deren Zustimmung zu Followern zu machen. Zuvor gelang die Zwangsrekrutierung über das zuvor unbekannte Textkommando "accept", gefolgt vom Namen eines Nutzers. Vermutlich sollte es nur dazu dienen, bei geschützten, nicht öffentlichen Accounts die Follower-Anfragen anderer Nutzer mittels Textkommando zu akzeptieren. Durch den Fehler war ihre Funktion aber weitreichender als gedacht.

Nachdem das laut Gizmodo von türkischen Twitter-Nutzern entdeckte Accept-Kommando immer bekannter wurde, haben es andere ausprobiert - was dazu führte, dass auch viele Prominente plötzlich schlagartig deutlich mehr Leuten folgten als vorher. Nachdem der Fehler beseitigt war, widmete sich Twitter dem Missbrauch der Accept-Funktion und zeigte erst einmal gar keine Follower mehr an - der Zähler stand deshalb auch in der Zeit bei null. Nun sind laut Twitter wieder alle Follower so, wie sie es ohne den Accept-Bug hätten sein sollen.


The worm... 11. Mai 2010

Hach, so schnell aus dem Gedächtnis der Massen... Oh schnöder Ruhm... There's no business...

Thrasher 11. Mai 2010

da hats jemand raus \m/

Kommentieren


Kanzlerblog: Medien, Kommunikation, Informationsgesellschaft / 11. Mai 2010

You have 0 Followers…



Anzeige

  1. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Systemanalytikerin / Systemanalytiker
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. Call Center Coordinator (m/w)
    di support GmbH, Eschborn
  4. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iOS 8

    Apple verbietet Weiterverkauf von Gesundheitsdaten

  2. Respawn Entertainment

    Titanfall ohne Titanen

  3. Mailverschlüsselung

    Googles neues System zur Schlüsselverwaltung

  4. Toshiba

    20 Megapixel für flache Smartphones

  5. Xbox One

    Firmware mit Mediaplayer und besseren Partys

  6. Windows Store

    Nutzer kritisieren Microsofts Vorgehen gegen Fake-Apps

  7. Google X

    Google bereitet einen eigenen Drohnen-Lieferdienst vor

  8. Casio Exilim EX-FR10

    Zweiteilige Actioncam macht sich klein

  9. Bildschirmtechnologie

    Apple patentiert flexibles Display

  10. NFC

    iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel