Bionische Handprothese i-Limb Pulse: Künstliche Hand wird mit Muskelimpulsen bedient

Bionische Handprothese i-Limb Pulse

Künstliche Hand wird mit Muskelimpulsen bedient

Wie mit der eigenen Hand soll der Träger einer bionischen Handprothese greifen können, das schottische Unternehmen Touch Bionics hat sie entwickelt. Die Prothese wird über elektrische Signale gesteuert, die von Muskeln erzeugt werden. Elektroden nehmen diese myoelekrischen Signale ab und wandeln sie in Steuersignale.

Anzeige

Das schottische Unternehmen Touch Bionics hat eine neue Version seiner bionischen Handprothese i-Limb entwickelt. Die verbesserte Prothese mit der Bezeichnung i-Limb Pulse ermöglicht einen festeren und genaueren Griff.

Myoelektrische Signale

Die Prothese wird über myoelektrische Signale gesteuert. Das sind schwache elektrische Signale, die ein Muskel bei einer Bewegung erzeugt. Die Signale werden über zwei Elektroden von den Muskeln abgenommen, die früher auch Hand und Finger bewegt haben. So soll der Träger mit der Prothese wie mit seiner eigenen Hand agieren können. Diese Technik setzt Touch Bionics auch bei seiner Fingerprothese Pro Digits ein.

  • Die bionische Handprothese i-Limb Pulse wird mit Muskelsignalen bedient. (Foto: Touch Bionics)
  • Damit soll der Träger wie mit seiner eigenen Hand greifen können. (Foto: Touch Bionics)
  • So kann er auch kleine Gegenstände fassen... (Foto: Touch Bionics)
  • ... oder nach empfindlichen  Gegenständen greifen. (Foto: Touch Bionics)
Die bionische Handprothese i-Limb Pulse wird mit Muskelsignalen bedient. (Foto: Touch Bionics)

Greift der Träger mit der künstlichen Hand nach einem Gegenstand, hat er die Möglichkeit, über diese Pulse den Griff noch einmal zu verstärken, um ein Objekt noch fester zu fassen, etwa um einen Schnürsenkel oder einen Gürtel festzuziehen. Da Touch Bionics i-Limb Pulse mit einem neuen Chassis und Gelenken aus Aluminium versehen hat, kann der Träger mit der Prothese bis zu 90 kg schwere Gewichte heben.

Wie Pro Digits kann auch i-Limb Pulse über die Software Biosim gesteuert werden. Die Software gibt es in drei Ausführungen: zwei Versionen für medizinisches Personal und eine für den Träger.

Die Hand versteht Bluetooth

Mit den Versionen Biosim Professional und Basic können Klinikmitarbeiter die Prothese individuell auf die Bedürfnisse eines Patienten anpassen. Damit lassen sich Grundeinstellungen wählen, etwa die Schwellenwerte für die Elektroden einstellen oder einzelne Funktionen aktivieren oder deaktivieren. Außerdem kann die Software dazu genutzt werden, um den Patient darauf zu trainieren, die myoelektrischen Signale zu erzeugen. Mit der Version Mybiosim kann der Patient selbst die Prothese steuern, etwa bestimmte Griffmuster einrichten. Diese Einstellungen werden dann per Bluetooth auf die Prothese übertragen.

Die Schotten wollen ihre Entwicklung in der kommende Woche auf der Leipziger Messe Orthopädie + Reha-Technik vorstellen. Anfang Juni soll die bionische Prothese erhältlich sein. Es wird sie in zwei Größen geben, eine für Männer und eine für Frauen.


blub 06. Mai 2010

Made my day :D

Piccolo1986 06. Mai 2010

OT: Mal zu dem Thema 90 Kilo sind mit einer natürlichen Hand nicht machbar. Also ich...

uffpassen 06. Mai 2010

Passendes Gewinde + stabil?

Welcome to the... 06. Mai 2010

k.T. = kein Text

Welcome to the... 06. Mai 2010

Die steckt im Cyberdeck, oder bei den neueren Geräten im Comlink ;) *SCNR*

Kommentieren



Anzeige

  1. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  2. Traineeprogramme und Junior-Stellen bei Coca Cola, L'Oréal, Procter und Gamble u.v.m.
    access KellyOCG GmbH, Frankfurt
  3. Senior Head of IT Infrastructure and IT Operations (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. IT-Projektleiter im technischen Infrastrukturbereich (m/w)
    ADAC e.V., München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel