Hannes Appell, Crytek
Hannes Appell, Crytek

So kommt der Crytek-Held nach Monkey Island

Adventure-Fan Hannes Appell von Crytek erklärt das Camera-Mapping-Verfahren

Im September 2009 zeigte ein Video, wie die Inseln von Monkey Island in der Cryengine aussehen würden. Projektautor Hannes Appell arbeitet jetzt bei Crytek und verrät im Interview mit Golem.de, wie die Technik funktioniert und wie einfach stereoskopisches 3D in der Cryengine 3 aktivierbar ist.

Anzeige

Die Entwicklung von Spielen wird immer aufwendiger - dabei sind es oft die unkomplizierten und schnellen Arbeitsmethoden, die gut funktionieren und Ergebnisse bringen. Camera Mapping ist eine solche Methode: Bei der Filmproduktion kommt sie schon länger zum Einsatz, bei der Entwicklung von Spielen derzeit so gut wie nicht. Dabei hat das Verfahren einige Vorteile - und die hat Hannes Appell auf der Entwicklerkonferenz in Berlin seinen Berufskollegen vorgestellt.

Appell arbeitet seit ein paar Monaten beim Frankfurter Entwicklerstudio Crytek als Cinematic Artist, davor hat er am Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion in Baden-Württemberg studiert. Er ist in der Spielebranche mit seiner Arbeit schon aufgefallen: Der Fan von Monkey Island hat die Technik des Camera Mapping verwendet, um aus der Bitmap-Karibik des Adventures eine dreidimensionale, begehbare Inselwelt zu erschaffen.

Appell erklärte auf der Quo Vadis, dass er beim Verfahren des Camera Mapping als Ausgangsmaterial ein Bild braucht - das kann ein Urlaubsfoto sein, aber auch ein Bitmap aus einem Spiel. Dann baut er in Programmen wie Maya oder in den Editoren der Cryengine eine extrem einfache Landschaft auf: Er verwendet nicht viel mehr als den gewünschten Hintergrund und baut dann höchstens noch größere Objekte im Vordergrund, große Felsen oder Wände etwa. Anschließend wird das 2D-Material seitlich über diese Polygone gelegt - etwa so, wie ein Filmprojektor das Bild auf eine einfache Theaterbühne werfen würde. Im Grunde steht dann schon die texturierte Landschaft, in der sich der Spieler bewegen kann - so, wie der Crysis-Held in der Modifikation Monkey Island.

Dieses Verfahren liefert schnelle Ergebnisse und funktioniert anders als der sonst übliche Workflow. Normalerweise, so Appell, gibt es bei Crytek ein längeres Wechselspiel zwischen Concept Artist und Leveldesigner, die das Gesamtbild einer Szene mit allen Effekten und Details gemeinsam entwerfen. Das sei auch gut so, nur habe das Camera Mapping für bestimmte Zwecke echte Vorteile - und funktioniere besonders gut bei vielen 3D-Adventures. Allerdings müssen die 3D-Räume noch mehr oder weniger aufwendig nachbearbeitet werden, um die perspektivisch nicht korrekten Texturen anzupassen und Lücken aufzufüllen.


T 03. Mai 2010

ich war schon gespannt wieviel besserwissende kommentare dazu kommen von leuten, die...

PullMulll 02. Mai 2010

naja wer nich ma ne Zigarre zum Brennen kriegt ist wohl nicht besonders gefährlich. danke...

Gorny1 01. Mai 2010

Ich meine bei der EM08 kam diese Software zum einsatz. Denn in der Halbzeit wurden...

steamer 01. Mai 2010

Das schöne an der Technik ist eben nicht, den kreativen Part zu ersetzen, sondern diesen...

Dumpfbacke 01. Mai 2010

Naja, da gibt es noch sowas wie Scripting und Physik, aber wenn ich dich richtig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w) Application-Manager EAI/BI
    TransnetBW GmbH, Stuttgart
  2. Anwendungs- / Softwareberater/in Business Intelligence (BI)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. PHP Developer (m/w)
    Helpling GmbH, Berlin
  4. Junior SAP Basis Berater (m/w)
    OEDIV KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  2. GeForce GTX 980 Ti
    ab 739,00€
  3. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  2. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte

  3. Liske

    Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus

  4. Surfen im Ausland

    Apple SIM in Deutschland erhältlich

  5. Haushaltshilfe

    Rockets Helpling kauft Hassle.com

  6. Zynq Ultra Scale Plus

    Xilinx lässt erste 16-nm-Chips fertigen

  7. Apple

    iOS 8.4 soll Akku stärker belasten

  8. Soziale Netzwerke

    Reddit-Moderatoren streiken gegen Entlassung

  9. Worldwide Telescope

    Microsoft legt virtuellen Weltraum offen

  10. BND-Selektorenaffäre

    Die Hasen vom Bundeskanzleramt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

  1. Re: Fehler

    rick.c | 03.07. 23:52

  2. Der "Normalo" kann sich gegen Schädlinge gut...

    guenther62 | 03.07. 23:49

  3. Re: Frage, wie immer: Immernoch veraltete Technik?

    Seasdfgas | 03.07. 23:49

  4. Re: Der langsamste Browser ever!

    Seasdfgas | 03.07. 23:47

  5. Preis

    Vollhorst | 03.07. 23:35


  1. 16:52

  2. 16:29

  3. 16:25

  4. 15:52

  5. 14:39

  6. 14:35

  7. 14:25

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel