Anzeige
Iris2Iris: Direkter Blickkontakt bei Videokonferenzen

Iris2Iris: Direkter Blickkontakt bei Videokonferenzen

Monitor mit Webcam und Spiegelsystem zu einem stolzen Preis

Ein niederländisches Unternehmen bietet mit Iris ein System für Videokonferenzen an, das mit beliebigen Clients funktioniert. Der Nutzer hat keinen Blick von oben, wie es üblich ist, wenn die Kamera auf dem Monitor angebracht ist, sondern schaut seinem Gegenüber direkt ins Auge.

Anzeige

Videokonferenzen an Standard-PCs haben in der Regel ein Manko: Die Gesprächspartner blicken sich nicht direkt ins Gesicht. Dazu müsste die Kamera in der Mitte des Monitors oder bei der "Talking Heads"-Einstellung im oberen Drittel des Bildschirms sitzen. Aufnahmegeräte im Rahmen des Monitors lindern das ein wenig, unnatürlich wirkt der Blickwinkel aber auch dann.

Die niederländische Firma "Iris2Iris" will das mit ihren Produkten lösen. Dabei handelt es sich nicht um ein weiteres proprietäres System, sondern um eine Kombination aus Monitor, Lautsprecher, Mikrofon und Kamera. Letztere nimmt ihr Bild über einen halbdurchlässigen Spiegel auf, der vor dem Monitor sitzt. Der so veränderte Blickwinkel zentriert das Antlitz des Benutzers bei der Übertragung.

  • Das System in der Anwendung (Bild: Iris2Iris)
  • Das Iris-System (Bild: Iris2Iris)
Das System in der Anwendung (Bild: Iris2Iris)

Das gilt freilich nur für den, der mit einem Iris-Besitzer konferiert. Wenn ein Anwender vor dem Gerät sitzt und sein Gesprächsparter nicht, bekommt er wieder einen Blickwinkel zu sehen, der von der Kamera des Senders abhängt.

Das System soll mit allen gängigen Videokonferenzsystemen und Chatprogrammen wie ICQ und Skype für PCs und Mac kompatibel sein. Der Hersteller empfiehlt es unter anderem für Verhandlungen zwischen Geschäftspartnern und Supportmitarbeitern, wo ein direkter Augenkontakt, der den menschlichen Kommunikationsgewohnheiten entspricht, vorteilhaft sein kann.

Billig ist dieses Mehr an virtueller Nähe aber nicht: Ab 1.565 Euro kostet das System ohne Ton, die größte Ausführung mit akustischer Echo-Unterdrückung - nicht per Elektronik weggerechnet - ist für 2.325 Euro zu haben.

Was es dafür an Hardware gibt, nennt Iris2Iris nicht unmittelbar auf seiner Webseite. Erst in den Bedienungsanleitungen, die als Word-Dokument vorliegen, finden sich einige Daten. Demnach hat der Monitor des Systems lediglich 1.024 x 768 Pixel Auflösung, zu seiner Diagonale finden sich keine Angaben. Den Abmessungen des gesamten Geräts und den Bildern nach zu urteilen dürfte sie nicht über 15 Zoll liegen.

Die eingebaute Kamera ist laut der Anleitung eine Quickcam Pro 9000 von Logitech, die Treiber dafür soll sich der Benutzer erst von der Logitech-Webseite herunterladen. Die Kamera der 2-Megapixel-Klasse mit einer Videoauflösung von 960 x 720 Pixeln überfordert den Monitor noch nicht, einzeln ist sie derzeit zu Preisen um 70 Euro erhältlich.

Der Monitor von Iris wird per DVI oder VGA angesteuert und lässt sich auch als Zweitbildschirm verwenden. Laut Angaben des Unternehmens werden die Systeme ab sofort ausgeliefert, die Lieferzeit in Europa soll rund drei Wochen betragen.


eye home zur Startseite
GEBO 30. Apr 2010

Uralter Hut, was die Holländer da für viel Geld verkaufen wollen. Gibt es schon seit...

Bestpert 29. Apr 2010

So etwas gab es vor 25 schon als Bildtelefon, die Verkaufsargumente waren identisch und...

Ext 29. Apr 2010

Das war vor Jahren mal nen Aprilscherz der anscheinend immer noch im Web kursiert xD

Robotron 29. Apr 2010

Ein Teleprompter ist für Text. Aber stimmt, die Technik ist uralt. Die können sich mal...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior IT Architect / Solution Architect (m/w) Security Application Operation
    Daimler AG, Stuttgart
  2. IT-Entwickler (m/w) mit Spezialisierung SAP-Rechnungswesen
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. Netzwerk Spezialist, Schwerpunkt WLAN (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  3. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  2. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  3. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  4. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  5. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  6. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  7. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  8. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  9. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  10. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Abwarten

    MrReset | 07:17

  2. Re: nicht aufgeben

    Serenity | 07:14

  3. Re: Das ist doch ganz normales CFRP Prepreg?

    Moe479 | 07:12

  4. Re: Wer von euch nutzt Actioncams?

    Eheran | 07:11

  5. Re: Wegen der vielen Schnitte kaufe ich schon...

    MrReset | 07:06


  1. 07:14

  2. 19:01

  3. 18:03

  4. 17:17

  5. 17:03

  6. 16:58

  7. 14:57

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel