LLVM 2.7 übersetzt sich selbst

LLVM 2.7 übersetzt sich selbst

Low Level Virtual Machine mit vielen neuen Funktionen

Die Low Level Virtual Machine, kurz LLVM, wartet in der neuen Version 2.7 mit großen Verbesserungen auf. Erstmals ist LLVM in der Lage, sich selbst zu übersetzen.

Anzeige

LLVM bietet Front-Ends für verschiedene Programmiersprachen, übersetzt diese in einen Zwischencode, der dann von einem JIT-Compiler ausgeführt oder in nativen Code übersetzt wird. Genutzt wird LLVM mittlerweile in diversen Projekten.

LLVM 2.7 soll nun deutlich besseren Code erzeugen, bessere Debug-Informationen ausgeben und wartet mit zahlreichen neuen Funktionen in seiner Kerninfrastruktur auf. Rund sechs Monate haben die Entwickler an dem Update gearbeitet.

  • Neues Logo für LLVM
Neues Logo für LLVM

Vor allem eine Neuerung stellen die Entwickler heraus: Der C-Compiler Clang verfügt nun über ausreichende C++-Unterstützung, damit sich LLVM selbst übersetzen kann. Ein wichtiger Schritt in der Entwicklung eines Compilers.

Darüber hinaus verfügt LLVM 2.7 über ein sogenanntes Microblaze-Target, ist deutlich effizienter im Umgang mit Speicher und flexibler bei der Darstellung von Debug-Informationen. Zudem verfügt die neue Version über ein natives Code-Disassembler-API, das derzeit aber nur die x86-Plattform unterstützt. Weiterhin gibt es ein erweiterbares System für Metadaten. Hinzu kommen zahlreiche kleinere Verbesserungen, die Chris Lattner in seiner Ankündigung von LLVM 2.7 zusammenfasst.

Neben den Neuerungen an der Software wartet das Projekt auch mit einem neuen Logo sowie einem offiziellen Blog auf.


angepisster 29. Apr 2010

Mann das nervt langsam dass auch hier auf Golem die meisten Links eines Artikels nicht...

l l v m 29. Apr 2010

Das passiert auch nur in der Listenansicht wenn man Javascript ausgeschaltet hat. Golems...

Ouroboros 29. Apr 2010

Ouroboros

copious 29. Apr 2010

Dreh den Spieß um und mach ihm Feuer unterm Hintern :D

ChilliConCarne 29. Apr 2010

... denke ich, dass sich llvm und clang in nicht allzulanger Zeit als Standardübersetzer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. IT Software Specialist (m/w) Patent Annuities Department
    Dennemeyer Group, Howald (Luxembourg)
  3. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  4. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel