Fujifilm beseitigt Fehler der Bridgekamera Finepix HS10

Firmwareupdate 1.01 soll mehr Bildschärfe und Farbe bringen

Fujifilm hat ein Firmwareupdate für seine Bridgekamera Finepix HS10 mit 30fach-Zoomobjektiv vorgestellt. Die Version 1.01 soll vor allem Fehler beheben. Dazu zählen teilweise unscharfe und wenig detaillierte Bilder in bestimmten Aufnahmesituationen.

Anzeige

Die Firmware behebt Bildfehler, die im Belichtungsreihenmodus entstanden sind. Es sind kissenformige Verzeichnungen, die die Kamera offenbar nicht aus den Bilderfolgen herausrechnete. Außerdem wurde an der Kompression für JPEGs gearbeitet. Wenn die Kamera parallel Rohdaten und JPEGs aufzeichnete, waren die JPEGs teilweise nicht ausreichend geschärft.

  • Fujifilm HS10
  • Fujifilm HS10
  • Fujifilm HS10
  • Fujifilm HS10
  • Fujifilm HS10
Fujifilm HS10

Die Schattenaufhellung, die die Fujifilm-Kamera im D-Range-Modus automatisch auf die Fotos anwendet, sorgte in einigen Fällen für flaue Bilder und unschöne Farbverläufe, was mit dem Firmwareupdate behoben sein soll.

Die Firmware für die HS10 soll nur bei vollen Akkus aufgespielt werden. Ansonsten könnte es passieren, dass der Updatevorgang unterbrochen wird und die Kamera zum Service muss, warnte Fujifilm. Die Firmware wird über eine SD-Karte eingespielt, auf die der Anwender die heruntergeladene Datei zuvor entpacken muss. Eine detaillierte englischsprachige Anleitung hat Fujifilm online veröffentlicht.

Die Finepix HS10 besitzt ein Zoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 24 bis 720 mm (KB). Sie ist mit einem CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 10,3 Megapixeln ausgerüstet und soll als Konkurrenz zu Einsteiger-Spiegelreflexkameras antreten. Sie kann Serienbilder mit maximal zehn Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung aufnehmen. Zu den Spezialfunktionen gehören ein Panoramamodus und der Motion-Remover-Modus. In diesem zeichnet die Kamera fünf Fotos des gleichen Bildausschnitts in schneller Folge auf. Das Ergebnis ist ein einzelnes Bild, bei dem alle sich während der Aufnahme bewegenden Objekte entfernt wurden.

Die Fujifilm Finepix HS10 ist erst seit April 2010 im Handel erhältlich und kostet rund 410 Euro.


historisch 28. Apr 2010

Für einen historischen Abriss bin ich immer zu haben... Gab es früher grob 2 Arten von...

Auflagemaß 28. Apr 2010

Eine "Einsteiger" Spiegelreflex hat nur das große Gehäuse einer KB und deren Auflagema...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Projektmanager (m/w) für Lohn / Baulohn
    Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG, Rosenheim
  2. Projektmanager ERP Solutions (m/w)
    über CONusio GmbH, Aschaffenburg
  3. Leiter Systemsteuerung (m/w)
    Sparkasse Herford, Herford
  4. Technischer Kundenbetreuer (m/w) am Service-Desk für Videokommunikation
    MVC Mobile VideoCommunication GmbH, Kronberg (bei Frankfurt am Main)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Age of Wonders 3

    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

  2. Programmierschnittstelle

    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

  3. Laufzeitumgebung

    Teile von Unity werden quelloffen

  4. Megaupload

    Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

  5. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  6. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  7. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  8. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  9. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  10. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel
  3. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel