iPhone-Prototyp: Polizei beschlagnahmt Redakteurscomputer

iPhone-Prototyp: Polizei beschlagnahmt Redakteurscomputer

Polizei ermittelt in alle Richtungen

Im Rahmen der Ermittlungen um den iPhone-Prototyp sind Computer eines Gizmodo-Redakteurs von der Polizei beschlagnahmt worden. Die US-Bürgerrechtsorganisation EFF sieht darin einen Verstoß gegen die Pressefreiheit. Weshalb ermittelt wird, ist weiterhin unklar.

Anzeige

Im Rahmen von Vorermittlungen hat die kalifornische Polizei die Wohnung des Gizmodo-Redakteurs Jason Chen durchsucht und vier Computer sowie zwei Server beschlagnahmt. Jason Chen hatte vergangene Woche über einen iPhone-Prototyp auf Gizmodo berichtet. Der Prototyp des iPhones wurde wohl von einem Apple-Mitarbeiter in einem Restaurant liegengelassen, der Finder des Geräts hat es dann für 5.000 US-Dollar an Gizmodo verkauft, das anschließend darüber berichtete.

Ziel und Grund der Ermittlungen weiterhin unklar

Als Folge davon hat die Polizei am Wochenende mit Vorermittlungen begonnen. Wer die Ermittlungen angestoßen hat, ist nicht bekannt. Auch ist unklar, welche Straftat verfolgt werden soll. Das wisse auch die zuständige Staatsanwaltschaft noch nicht, berichtet Techcrunch. Derzeit sei noch keine Anklage erhoben worden, es liefen lediglich Vorermittlungen. Derzeit würden alle Personen untersucht, die mit dem Fall in Verbindung stehen.

Die Hausdurchsuchung bei Jason Chen fand bereits Freitagnacht statt, wie Gizmodo nun erst berichtet. Chen war nicht zu Hause. Die Polizei brach daher die Haustür auf und war wohl bereits mehrere Stunden in seiner Wohnung, als Chen nach Hause kam. Unklar bleibt, warum die Polizei bei einer Voruntersuchung nicht gewartet hat, bis Chen zu Hause war.

Beschlagnahmte Computer werden zunächst nicht untersucht

Die Staatsanwaltschaft hat noch nicht mit der Untersuchung der beschlagnahmten Computer und Server begonnen. Sie will zunächst prüfen, ob die Beschlagnahme gegen kalifornisches Recht verstoßen hat. Mit der Durchsuchung der Wohn- und Arbeitsräume eines Redakteurs sowie der Beschlagnahme seiner Computer wurde nach Auffassung der US-Bürgerrechtsorganisation EFF klar gegen Staats- und Bundesgesetze verstoßen, berichtet Laptop Mag. So werde der Quellenschutz von Journalisten ausgehöhlt.


socks90 30. Apr 2010

Wir haben alle Modelle von Mobiltelefonen mit voller komplettem Zubehör und Original...

Knux 28. Apr 2010

Nein, du musst den Fund beim Fundbüro anzeigen und anschließend 6 Monate verwahren...

Hassashin 28. Apr 2010

Stimmt, das war sogar mehr als unpassend. Wir reden hier von Handies und du kommst mit...

Coldzero 28. Apr 2010

Meine meinung dazu ganz einfach: Apple hats einem Mitarbeiter mitgegeben - der hats mit...

Hassashin 27. Apr 2010

Erstens: das iPhone wurde nicht gestohlen, sondern verloren und dann gefunden. Zweitens...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Spezialist Netz- und Systemmanagement (m/w)
    Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  3. EDV-Administrator (m/w)
    Vinzenz von Paul gGmbH Soziale Dienste und Einrichtungen, Göppingen
  4. IT-Senior Analyst SAP Support (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10

  2. Verschlüsselung

    PEP will Nachrichtenverschlüsselung einfacher machen

  3. Dreijahresplan

    EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

  4. Netflix-Start in Deutschland

    Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

  5. Nachfolger von Windows 8

    Microsoft zeigt Windows 9 am 30. September

  6. Verschlüsselung

    Encrypt-then-MAC für TLS standardisiert

  7. Cyanogenmod

    Neue Monatsversion bringt verbessertes Bug-Tracking

  8. IMHO

    Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen

  9. AVMs neuer VDSL-Router

    Fritzbox 3490 hat sechs Antennen für ein schnelles WLAN

  10. Infoseite

    So wird man Apples U2-Geschenk wieder los



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel