Amazon Lagerraum
Amazon Lagerraum

Amazon: Kindle bleibt unser meistverkauftes Produkt

Konzern macht Gewinn von 299 Millionen Dollar

Für Amazon ist der E-Book-Reader Kindle weiter das meistverkaufte Produkt. Der weltgrößte E-Commerce-Konzern steigerte den Gewinn auf fast 300 Millionen US-Dollar. Der Auslandsumsatz legte um 45 Prozent zu.

Anzeige

Amazon-Chef Jeff Bezos hat bei Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für das erste Quartal 2010 erklärt, dass der Kindle das meistverkaufte Produkt des Unternehmens bleibt. Verkaufszahlen zu dem E-Book-Reader gibt der weltgrößte Onlinehändler weiterhin nicht bekannt.

Amazon steigerte den Gewinn um 68 Prozent auf 299 Millionen US-Dollar (66 Cent pro Aktie), nach 177 Millionen US-Dollar (41 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Amazon verbesserte den Umsatz um 46 Prozent auf 7,13 Milliarden US-Dollar. Die Analysten erwarteten einen Gewinn von nur 61 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 6,87 Milliarden US-Dollar.

Der operative Gewinn stieg um 62 Prozent auf 394 Millionen US-Dollar, im Vorjahreszeitraum lag der operative Gewinn bei 244 Millionen US-Dollar.

Der Umsatz der Landestöchter in Großbritannien, Deutschland, Japan, Frankreich und China stieg um 45 Prozent auf 3,35 Milliarden US-Dollar.

Im laufenden zweiten Quartal erwartet Amazon einen Umsatz von 6,1 Milliarden US-Dollar bis 6,7 Milliarden US-Dollar. Das entspräche einem Wachstum zwischen 31 Prozent und 44 Prozent. Die Prognose enttäuschte die Analysten, die einen Umsatz von 6,43 Milliarden US-Dollar berechnet hatten. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel.

Nachtrag vom 22. April 2010, 22:49 Uhr:

Die Nachfrage für das Kindle bleibe auch nach dem Start des iPads von Apple "sehr stark", sagte Amazon-Finanzchef Tom Szuktak. Er wolle aber keine Bewertung des Konkurrenzproduktes abgegeben. Das Kindle sei ein ganz anderer Gerätetyp, so Szuktak weiter.


N17 24. Apr 2010

Der Titel sagt klar dass der/das Kindle Amazons meistverkauftes Produkt ist. Der Absatz...

zeit schriften 23. Apr 2010

Ist ein "ipad" zu viel ? Und Du meintest im zweiten Satz "Kindle" ? Nur deswegen kaufen...

Core_F 23. Apr 2010

Geld ist doch etwas sehr relatives. Wenn man sich die Produktionskosten eines iPads...

Kommentieren



Anzeige

  1. SW-Entwickler (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. IT-Mitarbeiter Support (m/w) Operation Services
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  4. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. TIPP: Amazon Fire TV
    84,00€
  3. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel