Abo
  • Services:
Anzeige
Welche Staaten löschen die meisten Inhalte bei Google?

Welche Staaten löschen die meisten Inhalte bei Google?

Deutschland hinter Brasilien auf Platz 2

Mit seinem Government Request Tool will Google für mehr Transparenz sorgen. Es zeigt an, wie viele Anfragen von staatlichen Stellen auf Löschung von Inhalten und auf die Herausgabe von Nutzerinformationen gestellt wurden.

Googles Government Request Tool deckt derzeit den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2009 ab und zeigt die Anzahl der Anfragen von staatlichen Stellen auf Löschung von Inhalten aus Google Services ebenso wie die Anzahl von Anfragen von staatlichen Stellen auf die Herausgabe von Nutzerinformationen.

Anzeige

Man sei dabei bemüht, so transparent wie möglich vorzugehen, Nutzer, die persönlich betroffen sind, wann immer möglich zu informieren und bei gelöschten Inhalten Hinweise anzuzeigen, erklärt Googles Justiziar David Drummond in einem Blogeintrag.

Bei den Löschanträgen liegt Brasilien mit 291 im genannten Zeitraum vorn, gefolgt von Deutschland mit 188 Löschanträgen und Indien mit 142. Dahinter folgen die USA mit 123, Südkorea mit 64 und Großbritannien mit 59 Löschanträgen.

94,1 Prozent der deutschen Löschanträge kam Google nach, zumindest teilweise. Darunter zehn gegen Googles Dienst Blogger, von denen drei auf gerichtlichen Verfügungen basierten. Google Suggest traf es mit gerichtlicher Verfügung viermal, Google Video zweimal ohne und die Bildersuche einmal mit Verfügung. Vor allem aber gegen die Google Suche wurden in Deutschland Löschanträge gestellt, 94 auf Basis einer gerichtlichen Verfügung, vier ohne diese. Anders das Verhältnis bei Youtube: Hier gab es drei Löschanträge mit gerichtlicher Verfügung und 70 ohne.

Bei den Anträgen auf die Herausgabe von Nutzerdaten liegt Brasilien mit 3.663 Fällen ebenfalls vorn, dahinter folgen die USA mit 3.580 Anträgen, Großbritannien mit 1.166 Anträgen sowie Indien mit 1.061 und Frankreich mit 846 Anträgen. Erst dahinter folgt Deutschland mit 458 Anträgen auf die Herausgabe von Nutzerdaten.

Dass Brasilien in beiden Statistiken vorn liegt, erklärt sich vor allem durch den Erfolg von Googles Social Network Orkut in diesem Land.


eye home zur Startseite
isst noch mehr... 26. Apr 2010

hä? Worauf antwortest Du dann? Weiß nicht. Ich meine jedenfalls, daß goregonzola mal...

mmm123 24. Apr 2010

Diesmal wird Österreich sicher nicht mehr mitmachen. Zensur ist der erste Schritt zur...

gerne Deutscher 24. Apr 2010

So sehr ich die Aufweichung der Grenzen von Nationalstaaten für schlecht erachte, so sehr...

Spexnix 24. Apr 2010

2.800 Raubkopien? und da beschwerst du dich das du politisch verfolgt wirst und alles...

ragnar 22. Apr 2010

Was hat China mit Schweden am Hut?


Fast-Load.de / 21. Apr 2010

Google-Zensurindex: Deutschland on Top

Eviltux. IT & Gesellschaft / 21. Apr 2010

provider-stoerung.de / 21. Apr 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  4. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Medion Erazer X7843 17.3"-Gaming-Notebook mit i7-6820HK...
  2. 109,00€ (Spiel in den Warenkorb zum Controller legen, siehe unteren Link)

Folgen Sie uns
       


  1. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  2. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  3. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  4. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  5. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  6. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  7. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  8. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  9. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  10. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Re: und nun?

    azeu | 10:58

  2. Re: Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    narfomat | 10:57

  3. Re: RK3288 boards:neuer video decodierer ffplay...

    nille02 | 10:55

  4. Re: Leiten jetzt Hütchenspieler und...

    azeu | 10:55

  5. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige...

    mahennemaha | 10:53


  1. 10:37

  2. 10:04

  3. 16:49

  4. 14:09

  5. 12:44

  6. 11:21

  7. 09:02

  8. 19:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel