Anzeige
Gourmet Haus Staudt
Gourmet Haus Staudt

Apple-Mitarbeiter lässt iPhone-Prototyp liegen (Update)

Gizmodo erwirbt verlorenen iPhone-Prototyp für 5.000 US-Dollar

Ein Mitarbeiter von Apple hat in einem Restaurant mit deutscher Küche im kalifornischen Redwood City einen Prototyp der neuen iPhone-Generation verloren. Dem Technikblog Gizmodo wurde der Prototyp zum Kauf angeboten, es bezahlte dafür 5.000 US-Dollar. Apple hat den iPhone-Prototyp bereits zurückverlangt.

Anzeige

Stolz präsentierte der Gizmodo-Redakteur Jason Chen Video- und Fotoaufnahmen vom Prototyp der nächsten iPhone-Generation, nachdem einen Tag zuvor Fotoaufnahmen des Geräts als Gerücht durch das Internet gegeistert waren. Zu dem Zeitpunkt ließ sich nicht einschätzen, wie glaubwürdig die lancierten Bilder waren.

Nach Angaben von Gizmodo hat ein Apple-Mitarbeiter in dem Restaurant Gourmet Haus Staudt mit deutscher Küche im kalifornischen Redwood City einen Prototyp eines neuen iPhones liegengelassen. Der Prototyp wurde von Gizmodo für 5.000 US-Dollar gekauft, berichtet die New York Times.

Falls der Prototyp der neuen iPhone-Generation so Mitte des Jahres 2010 auf den Markt kommt, ändert sich einiges an Apples Mobiltelefonen. Das gesamte Gehäuse unterscheidet sich deutlich von den bisherigen iPhone-Modellen, aber es kann auch sein, dass nur der Prototyp dieses Gehäuse aufweist und das fertige iPhone im gewohnten Gehäusedesign auf den Markt kommt.

Der Prototyp besitzt auf der Vorderseite eine zweite Digitalkamera für Videotelefonate, die Hauptkamera verfügt nun über ein Kameralicht und das Display hat eine höhere Auflösung als bisher, ist aber etwas kleiner als beim iPhone 3GS. Zudem gibt es keinen SIM-Kartensteckplatz mehr, stattdessen funktioniert das kommende iPhone nur noch mit den kleineren Micro-SIM-Karten, wie sie auch im iPad verwendet werden. Zudem soll das neue iPhone einen größeren Akku besitzen und dadurch ein bisschen schwerer sein. Fotos des iPhone-Prototyps liefert Gizmodo auf seiner Seite.

Daten aus der Ferne gelöscht

Zur Software auf dem iPhone liegen keine Angaben vor, denn per Mobileme wurde das Mobiltelefon gegen Zugriff gesperrt und die darauf befindlichen Daten wurden aus der Ferne gelöscht. Gizmodo hat bereits Post von Apple erhalten, wonach das Technikblog das Apple-Gerät an den Eigentümer zurückgeben soll. Gizmodo ging darauf ein, da die kalifornischen Gesetze dem Eigentümer zugestehen, einen verlorenen oder geklauten Gegenstand bis zu drei Jahre lang zurückzuverlangen.

Derzeit ist nicht bekannt, was mit dem Apple-Mitarbeiter geschieht, der den Prototyp liegengelassen hat. Im Sommer 2009 soll ein Foxconn-Beschäftigter aus Shenzhen Selbstmord begangen haben, nachdem er verdächtigt worden war, einen iPhone-Prototyp entwendet oder verloren zu haben. Das taiwanische Unternehmen Foxconn produziert Geräte unter anderem im Auftrag von Apple.

Nachtrag vom 20. April 2010, 13:15 Uhr:

Die Korea Times berichtet, dass das kommende iPhone mit einem Ableger des im iPad zu findenden A4-Prozessors ausgestattet sein wird. Bisher kamen die Prozessoren im iPhone von Samsung.


eye home zur Startseite
Christoph ist... 27. Jul 2010

Hallo alle :-) ich war eigientlich nur via google auf der Suche nach Software für mein...

appleistarm 17. Mai 2010

Ich weiß auch ganz genau wo der Schlitz hin ist... Der ist zwischen deine Beine gewandert...

Max Robben 21. Apr 2010

Du bringst es auf den Punkt.

blödmann 21. Apr 2010

das war doch wohl Sarkasmus, oder? Selber Hirnzelle benutzen: Lachhaft weil: Jeder wei...

häh 21. Apr 2010

Moooment mal! Der native Youtube Player wird doch sicher auch wieder dabei sein, oder...

Kommentieren


Tratschtante.de / 25. Apr 2010

Der iPhone Prototyp und das Restaurant...

INCOMPLETE-NEWS.COM / 20. Apr 2010

[iPhone] Lost iPhone 4G Prototype In The Wild

Technik Blogger / 20. Apr 2010

iPhone-Prototypen liegengelassen



Anzeige

  1. IT-Komponentenverantwortlich- e/r für Backupsysteme
    Landeshauptstadt München, München
  2. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Flash-Ingenieur / ICT-Ingenieur (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  4. Softwareentwickler (m/w) C++
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Asus-Mainboard oder Monitor kaufen und DOOM gratis erhalten
  2. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  2. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  3. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  4. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  5. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  6. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  7. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  8. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  10. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Tesla kann auch nix

    Maximilian_XCV | 18:15

  2. Re: Der Bundeswirtschaftsminister warnt

    ThaKilla | 18:11

  3. Re: Monokultur...

    Eheran | 18:10

  4. Re: Tickrate

    TheUnichi | 18:08

  5. Re: Und wenn man zu langsam fährt?

    DjNorad | 18:08


  1. 17:41

  2. 16:36

  3. 16:29

  4. 15:57

  5. 15:15

  6. 14:00

  7. 13:28

  8. 13:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel