Herstellerkreise: Das nächste iPad kommt mit OLED
AUO Hauptsitz und Technology Center

Herstellerkreise: Das nächste iPad kommt mit OLED

Analyst hält den Wechsel wegen hohen Einkaufspreises für fraglich

Das taiwanische Branchenmagazin Digitimes hat aus Herstellerkreisen erfahren, dass eine neue Version des iPads im Jahr 2011 mit einem OLED auf den Markt kommen könnte. Doch ein Analyst bei Digitimes Research hält den Wechsel für unwahrscheinlich.

Anzeige

Apple wird das iPad der nächsten Generation mit einem OLED ausstatten. Das berichtet das taiwanische Branchenmagazin Digitimes unter Berufung auf Auftragshersteller. Der US-Konzern plane den Marktstart für den Tablet-Rechner der zweiten Generation im Jahr 2011.

Die Hersteller haben verstärkt in die Fertigung von organischen Leuchtdioden investiert. Samsung Electronics baut gegenwärtig seine Fertigungskapazität im OLED-Bereich aus. LG Display erwarb im Dezember 2009 Kodaks OLED-Sparte. Kodak hat sich vertraglich aber weiterhin Zugriff auf die patentierte Technik gesichert, um gegebenenfalls eigene OLEDs produzieren zu können. AU Optronics aus Taiwan plane einen Neustart seiner OLED-Produktion im Jahr 2011, so das Magazin. Die Preise für die organischen Displays würden dadurch künftig sinken, was für Apple den Umstieg erleichtern werde, so der Bericht.

Mingchi Kuo, Analyst bei Digitimes Research, geht hingegen davon aus, dass die OLED-Technik für das iPad auch weiterhin zu teuer sein wird. Bereits jetzt ist das Multitouch-IPS-Display die teuerste Komponente des iPads. Es bietet eine 9,7-Zoll-Diagonale, 1.024 x 768 Bildpunkte und eine LED-Hintergrundbeleuchtung. Kuo schätzt den Einkaufspreis des Displays auf 60 bis 70 US-Dollar. Ein 9,7-Zoll-OLED koste dagegen 500 US-Dollar. Er erwarte nicht, dass der Preis 2010 und 2011 signifikant fallen werde, so die Digitimes.

Im Test von Golem.de zeigte das aktuelle Multitouch-IPS-Display im iPad kräftige Farben und die Darstellung konnte mit einem hochwertigen Desktopdisplay mithalten. Das Panel selbst ist matt, aber die schützende Scheibe darüber reflektierte und konnte bei Sonneneinstrahlung stören. Zusätzlich erschwerten Fingerabdrücke auf dem Glas die Darstellung. Dagegen half es, die Bildschirmhelligkeit voll aufzudrehen.


kendon 20. Apr 2010

so nicht richtig, da ich nicht auf das ursprungsposting reagiert habe. um ehrlich zu sein...

olaf 20. Apr 2010

Man kann sich ja ein externes Bluray für 400€ kaufen: http://store.apple.com/de/product...

mahlzeit 20. Apr 2010

Naja, fürs iPad gibts wenigstens später auch mal Updates... Bei HTC sieht es da nicht so...

Brainfreeze 20. Apr 2010

Und der Screenshot bestätigt doch nun meine Aussage: Der erste Treffer zeigt hier auf...

Darioo 19. Apr 2010

Bin ganz deiner Meinung !

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in für Software Qualitätssicherung
    Ford-Werke GmbH, Köln
  2. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen
  4. Web Entwickler/in Java/C#
    comspace GmbH & Co. KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

IMHO: Share Economy regulieren, nicht verbieten
IMHO
Share Economy regulieren, nicht verbieten
  1. NSA-Affäre Macht euch wichtig!
  2. IMHO Und wir sind selber schuld!
  3. Head Mounted Display Valve zeigt neue Version seiner VR-Brille

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

    •  / 
    Zum Artikel