Proversion von Trillian gibt es derzeit zum Sonderpreis

Trillian-4.2-Beta mit Linkvorschau und verbesserter Twitter-Unterstützung

Der Multimessenger Trillian ist in einer neuen Betaversion erschienen. Die Version 4.2 bringt eine Linkvorschau und eine verbesserte Unterstützung vom Windows-Live-Messenger. Zudem gibt es die Proversion von Trillian derzeit zum Sonderpreis von 10 US-Dollar.

Anzeige

Die in Trillian empfangenen Links unterstützen eine Vorschau. Wird der Mauspfeil über den Link gehalten, erscheint eine Vorschau auf die Webseite. Damit kann der Nutzer leichter erkennen, ob er den Link überhaupt öffnen will. Dabei werden auch Youtube-Links unterstützt, so dass der Nutzer ein Vorschaubild des Videos sieht. Damit soll die Arbeit mit dem Messenger effizienter gestaltet werden.

Die Unterstützung für das Windows-Live-Messenger-Protokoll wurde erweitert und erlaubt nun die gleichzeitige Anmeldung bei verschiedenen Clients. Zudem wurde die Geschwindigkeit beim Dateitransfer erhöht und Nachrichten lassen sich nun auch an ein Mobiltelefon senden. Zudem bietet Trillian nun Twitter-Retweets sowie Twitter-Listen, die auch von der Benachrichtigungsfunktion unterstützt werden. Zudem wurden weitere kleine Änderungen an der Software vorgenommen.

In einer Sonderaktion gibt es die Proversion von Trillian noch bis zum 22. April 2010 zum Sonderpreis von 10 US-Dollar. Regulär kostet die besser ausgestattete Pro-Variante 25 US-Dollar, die Basisversion ist weiterhin kostenlos nutzbar.

Die Betaversion von Trillian 4.2 steht für die Windows-Plattform als Download zur Verfügung.


hmmmmm 19. Apr 2010

Naja, "in die Umgebung" einbinden ist relativ.. Wie gesagt ich bin zufrieden mit dem...

Bouncy 18. Apr 2010

...cerulean gerne unterstützen, ich finde trillian seit jahren super und denke...

Amanda B. 18. Apr 2010

Es kommt immer auf die Gegenstelle an. Wenn diese Verschlüsselung unterstützt dann wird...

Amanda B. 18. Apr 2010

Ich stehe auch zu Trillian. Als ich Miranda das letzte mal versucht hatte konnte ich...

Polecat42 16. Apr 2010

Mir ging es ebenso... da sag' ich nur http://de.wikipedia.org/wiki/Freud%E2%80...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  2. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  3. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  2. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  3. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  4. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  5. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad

  6. Olloclip

    Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

  7. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  8. Fabric

    Twitter stellt eigenes Developer-Kit vor

  9. Inbox

    Google erfindet die E-Mail neu

  10. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel